Image
Praktikum-Spanien-Barcelona

Mein Praktikum als Language Teaching Assistant in Spanien

Von April bis Juni 2021 war die katalanische Küstenstadt Mataró mein neuer Aufenthaltsort. Dort habe ich an einer halbprivaten Schule als Language Teaching Assistant im Englischunterricht der Klassen 7-11 gearbeitet, während ich bei einer herzlichen Gastfamilie wohnte, die Mataró für die drei Monate zu meinem Zuhause machte.

Umrahmt von Strand und Meer auf der einen Seite und Hügeln auf der anderen, ist das überschaubare Mataró ein traumhafter Praktikumsort, der zudem nur 30 Kilometer (bzw. eine 40-minütige Zugfahrt) von der Metropole Barcelona entfernt ist. Wir befinden uns also in Katalonien, wo es durchaus vorkommt, dass alle um einen herum gerade catalán sprechen – aber keine Sorge, jeder ist hier zweisprachig und wechselt (in den allermeisten Fällen) gerne für dich ins castellano. Als Fremdsprachen-Studentin fand ich es faszinierend, wie beide Sprachen nebeneinander den Alltag prägen. Ob castellano oder catalán als Kommunikationssprache bevorzugt wird, kommt auf die Familie an und variiert je nach dem, wer gerade der Gesprächspartner ist.

In meiner Praktikumsschule wurde sehr viel Wert auf das Katalanische gelegt, wodurch der Unterricht hauptsächlich auf dieser Sprache stattfand. Da ich ausschließlich im Fach Englisch eingesetzt wurde, stellte dies jedoch kein Problem für mich da. Meine primäre Aufgabe war es, mit den Schülerinnen und Schülern der weiterführenden Schule das freie Sprechen auf Englisch zu trainieren. Dazu verließ ich mit einzelnen Schülerinnen und Schülern oder einer kleinen Gruppe den Klassenraum und führte lockere Konversationsübungen mit ihnen durch, die ich anschließend mit einem selbstzusammengestellten Feedbackbogen bewertete. Dabei war es mir vor allem wichtig, eine entspannte Atmosphäre zu kreieren und den Schülerinnen und Schülern die Nervosität vor dem spontanen Sprechen in der Fremdsprache zu nehmen. Zu meinem weiteren Tätigkeitsbereich zählte das Hospitieren und Assistieren der Lehrkräfte im Unterricht sowie das Unterstützen der Schülerinnen und Schüler bei Einzel- oder Gruppenarbeiten.

Während meines Praktikums konnte ich insgesamt einen guten Einblick in das spanische Schulsystem bekommen, das sich doch von dem deutschen unterscheidet. Meine Erfahrungen ließen mich jeweils Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Ansätze abwägen und damit wertvolle Erkenntnisse erlangen, die mir in meiner zukünftigen Tätigkeit als Englisch- und Spanischlehrerin sicherlich hilfreich sein werden.

Durch das Leben in einer Gastfamilie konnte ich zudem die spanische Kultur kennenlernen. Ich erlebte sie als locker, offen, gesellig und lebensfroh, aber ich musste mich auch an einige Praktiken erst gewöhnen – angefangen von den späten Abendessenszeiten (frühestens um 21:15 Uhr) bis hin zu der spanischen Spontaneität.

Ich bin sehr dankbar, dass ich eine tolle Gastfamilie während meines Praktikums zur Seite hatte, die mich komplett in ihr Leben integrierte: Zum Mittagessen bei den Großeltern jedes Wochenende, zu den Volleyballspielen meiner Gastschwestern und den regelmäßigen Treffen mit Nachbarn und Freunden wurde ich stets mitgenommen. Besondere Highlights für mich waren gemeinsame Ausflüge nach Barcelona und ein Wochenendtrip nach Madrid, aber auch im Alltag genoss ich es sehr, mich mit meiner Gastfamilie über die spanische und deutsche Kultur oder Sprache im Allgemeinen auszutauschen.

Mein Auslandsaufenthalt in Mataró war sehr erlebnisreich und hat wertvolle Erinnerungen hinterlassen. Ich möchte Experiment e.V. ein großes Dankeschön aussprechen, dies alles ermöglicht zu haben!

Eure Claudia