Das Parlamentarische Patenschafts-Programm kurz: PPP, englisch: Congress-Bundestag Youth Exchange, CBYX) ist ein interkulturelles Austauschprogramm und steht f├╝r die kulturelle Zusammenarbeit zwischen den USA und Deutschland. Unsere Austauschsch├╝lerin Paola hatte das Gl├╝ck, am CBYX teilzunehmen und wohnte ein Jahr bei einer deutschen Gastfamilie.┬á Paola hat au├čerdem einen besonderen Hintergrund: Sie hat zwar eine US-amerikanische Staatsb├╝rgerschaft, lebt aber in Puerto-Rico und brachte somit nochmal eine ganz andere Kultur mit in ihre Gastfamilie.

Fun Fact: Puerto Rico ist kein US-Staat, sondern ein assoziierter Freistaat, welches ein Au├čengebiet der USA ist. Somit herrscht dort der US-Dollar und die US-amerikanische Staatsb├╝rgerschaft. Paola hat ein gro├čes Interesse an der deutschen Kultur, besonders an der deutschen Musik. Sie glaubt, dass Musik interkulturell ist und die Welt zusammenbringt. In ihrem Erfahrungsbericht erz├Ąhlt sie von ihren Erfahrungen mit dem PPP und wie es ihr in Deutschland erging.

 

Interkultureller Austausch in Deutschland

Erwartungen und W├╝nsche

Freundschaften festigen und die Sprachbarriere ├╝berwinden

Interkultureller Austausch Ich bin in der zweiten H├Ąlfte des Jahres 2022 angekommen und setzte mir nun neue Ziele, um die Erwartungen an meinen Austausch zu erf├╝llen. Ich m├Âchte meinen Spracherwerb verbessern und meine deutschen Beziehungen festigen, sei es in meiner Schule oder in der Gastgemeinde.

Als ich ankam, nahm ich mir vor, das Beste aus dem Jahr zu machen und habe es nicht bereut. Nach dem halbj├Ąhrlichen Zwischenseminar und all den spannenden Geschichten, die die anderen CBYX-Teilnehmenden ├╝ber ihre Schulfreund*innen erz├Ąhlten, beschloss ich, mich selbst zu outen.

Am Anfang war es wegen der Sprachbarriere schwierig, Freundschaften zu schlie├čen. Ich f├╝hlte mich oft ausgegrenzt oder isoliert, obwohl sich meine Freund*innen bem├╝hten, mich immer einzubeziehen.

Deshalb wollte ich meine Beziehungen st├Ąrken und begann, Einladungen zu Geburtstagen und Partys anzunehmen und mit Leuten Essen zu gehen.

 

Zeit f├╝r Ver├Ąnderung!

Mein Leben in Deutschland, insbesondere in der Schule, ├Ąnderte sich um 180 Grad. Ich fing an, mich mit Deutschen zu treffen,Interkultureller Austausch was mir beim Spracherwerb sehr half. Au├čerdem freute ich mich darauf, zur Schule zu gehen und Menschen zu sehen, die ich stolz meine Freund*innen nennen darf.

Jetzt, wo wir uns auf meine Schulreise nach Barcelona vorbereiten, freue ich mich umso mehr auf die Erinnerungen, die ich mit meinen Freund*innen machen werde, die mich immer zum Lachen bringen, und bereits Tickets f├╝r meinen Besuch im n├Ąchsten Jahr gekauft haben.

 

Die wunderbare Beziehung zu meiner Gastfamilie

Unterst├╝tzung und Kulturaustausch

Interkultureller Austausch Ich habe nicht nur meine Beziehungen in der Schule gest├Ąrkt, sondern auch die zu meiner Gastfamilie.

Meine Gastfamilie war einer der besten Teile meines Austauschs. Die Erinnerungen, die wir geteilt haben, das Lachen, das wir hatten, und die Erfahrungen, die wir gemacht haben, sind das, was ich am meisten von dieser Erfahrung mitnehme.

Sie gaben mir immer das Gef├╝hl, dazuzugeh├Âren, und zeigten mir immer ihre Unterst├╝tzung und ihr Interesse an meiner Kultur. Von der Zubereitung typisch karibischer Gerichte ├╝ber das H├Âren puerto-ricanischer Musik bis hin zur Aufnahme meiner gesamten Familie trotz Sprachbarriere – sie waren einfach gro├čartig.

Der Versuch, mit meinen Eltern Spanisch zu sprechen, ihre Salsa-T├Ąnze zu ├╝ben, die Zutaten f├╝r die Rezepte meiner Gro├čmutter zu kaufen, und ihr echtes Interesse an meiner Kultur ├╝bertrafen meine Erwartungen.

Ich habe nichts als unvergessliche Erinnerungen mit ihnen, und ich kann nur hoffen, dass ich noch mehr davon haben werde.

 

Besondere Erlebnisse und allt├Ągliche Rituale

Zum Beispiel fahren wir zu meinem Geburtstag nach Frankreich, und sie haben mir schon gesagt, dass sie zu meinemInterkultureller Austausch Geburtstag ein Barbecue veranstalten werden, wie es mein Vater zu Hause macht.

An ihrer Seite habe ich so viele neue Erfahrungen gemacht, wie zum Beispiel das erste Mal Skifahren, Weihnachtsm├Ąrkte und Messeveranstaltungen.

Meine Gastfamilie war in diesem Jahr ein wichtiger Teil meiner pers├Ânlichen Entwicklung. Sie respektieren meine Grenzen und zwingen mich nie, etwas zu tun, womit ich nicht einverstanden bin.

Ob sie nun mit mir spazieren gehen, wenn ich von der Schule m├╝de bin, oder mich bei jeder Gelegenheit zum Einkaufen mitnehmen, sie haben mir nichts als Verst├Ąndnis und F├╝rsorge entgegengebracht.

 

Was kultureller Austausch bringt:

Zukunftspl├Ąne mit meiner Gastfamilie

Interkultureller Austausch Ich habe schon Pl├Ąne f├╝r diesen Winter, denn meine Gastfamilie will meine Gastschwester ├╝ber die Feiertage nach Puerto Rico schicken.

Ich kann es kaum erwarten, w├Ąhrend und nach dieser Erfahrung so viel Zeit wie m├Âglich mit ihnen zu verbringen. Ich wei├č, dass sie immer ein wichtiger Teil meines Lebens sein werden.

Ich bekomme Tr├Ąnen in den Augen, wenn ich daran denke, dass ich sie in einem Monat nicht jeden Tag sehen werde, aber ich bin auch gl├╝cklich, weil ich mich mit einem L├Ącheln an unsere gemeinsame Zeit erinnern werde.

 

Welche Ziele habe ich erreicht?

In diesem Jahr habe ich eine neue Kultur, eine neue Sprache und eine Familie auf der ganzen Welt kennengelernt.Interkultureller Austausch

Ich habe ein anderes Leben hier in Deutschland kennengelernt, ein Leben, von dem ich immer getr├Ąumt hatte und es nie f├╝r m├Âglich gehalten habe, zu erleben. Ein Leben, dass ich auf einer kleinen Insel mitten in der Karibik nie in Betracht ziehen konnte.

Diese Erfahrung hat mich zu der bewussten Person reifen lassen, die ich heute bin. Vor allem aber hat sie mir geholfen, meine sozialen ├ängste zu ├╝berwinden, und mir gezeigt, dass die Menschen mich m├Âgen, werden, wenn ich ihnen gegen├╝bertrete.

 

One step at a time!

Ver├Ąnderung kann auch positiv sein!

Interkultureller Austausch In diesem Jahr habe ich gelernt, meine Angst vor Ver├Ąnderungen zu ├╝berwinden. Seit ich klein war, hatte ich Angst vor Ver├Ąnderungen, Angst davor, kein Einzelkind mehr zu sein, Angst vor einem Schulwechsel, Angst davor, eine neue Geige zu bekommen, nachdem sie zu klein geworden war.

Ich hatte mich an bestimmte Aspekte meines Lebens gew├Âhnt, und als es an der Zeit war, sie zu ├Ąndern, geriet ich in Panik.

Die einschneidendste Ver├Ąnderung hat mir gezeigt, dass Ver├Ąnderungen nicht immer angsteinfl├Â├čend sein m├╝ssen und dass etwas Sch├Ânes daraus entstehen kann.

 

Offen auf andere zugehen

Ich habe es geschafft, mich mit den Ver├Ąnderungen w├Ąhrend meines Austauschs anzufreunden und begann, sie positiv zu Interkultureller Austausch sehen.

Wie kann ich mich ├Ąndern, um besser mit meiner Gastfamilie auszukommen? Was sollte ich ├Ąndern, um Freund*innen in der Schule zu finden? Lass uns das heute machen, die Routine ├Ąndern und nach der Schule ein Eis essen gehen. Das galt auch f├╝r meine Austauschfreundschaften.

Die Begegnung mit anderen Austauschsch├╝ler*innen war eine meiner sch├Ânsten Erinnerungen in diesem Jahr.

Ich habe mich nie allein oder entmutigt gef├╝hlt, ich wusste, dass ich eine Gruppe von Leuten hatte, die mich in jeder Situation unterst├╝tzt haben und werden.

 

Eine aufregende Zeit neigt sich dem Ende

Erinnerungen, die f├╝r immer bleiben.

Interkultureller Austausch Jetzt, wo wir uns dem Ende n├Ąhern, sch├Ątze ich die Zeit, die mir in Deutschland noch bleibt, mit der Gewissheit, dass wir alle, wohin uns das Leben auch f├╝hrt, wo auch immer wir in der Zukunft sein werden, in der Lage sein werden, zur├╝ckzublicken und ├╝ber dieses Jahr mit nichts als Freude zu reflektieren.

Egal, wo wir landen, dieses Jahr CBYX wird uns verbinden. Die M├Âglichkeit, in Erinnerungen schwelgen zu k├Ânnen bleibt in meinem Herzen f├╝r immer.

Wie wir den Sommer in einem Schloss verbracht haben, den Herbst umgeben von goldenen Bl├Ąttern, den Winter unter Schnee und den Fr├╝hling bedeckt mit Bl├╝tenbl├Ąttern, ist etwas, f├╝r das ich f├╝r immer dankbar bin, es erlebt zu haben, noch dazu mit den unglaublichen Menschen, die ich bei all dem an meiner Seite hatte.

Diejenigen, die ich einst als Fremde betrachtete, sind zu einer Familie geworden, die ich nicht mehr aus meinem Leben wegdenken kann.

 

Was habe ich gelernt?

Wenn mich dieses Jahr irgendetwas gelehrt hat, abgesehen davon, dass ich mich auf Ver├Ąnderungen eingelassen habe, dann, dass ich jeden Augenblick nutzen und genie├čen muss.

In der einen Minute holt man sein Gep├Ąck am Frankfurter Flughafen ab und in der n├Ąchsten bucht man die Fl├╝ge zur├╝ck nachInterkultureller Austausch Hause.

Alles in allem sind der Wandel und die Gegenwart mein Freund und nicht mein Feind geworden und hat mich pers├Ânlich zu einem risikofreudigeren und aufgeschlosseneren Menschen werden lassen.

Ohne Ver├Ąnderungen h├Ątte ich in diesem Jahr nichts erreicht, und ich bin unendlich dankbar f├╝r diese Erfahrung, denn sie hat es mir erm├Âglicht, meine Angst zu ├╝berwinden und Ver├Ąnderungen als den positiven Aspekt des Lebens anzunehmen.

Ich bin so dankbar, dass ich mit 15 Jahren meinen Traum verwirklichen konnte, dass ich auf meinem Weg au├čergew├Âhnliche Menschen kennengelernt habe, und dass ich unvergessliche Erinnerungen sowie ein zweites Zuhause gefunden habe.

 

Du willst selbst am PPP teilnehmen und ein Jahr in den USA leben? Dann bewirb Dich noch bis zum 08. September 2023 auf das Vollstipendium.
Kennst Du schon Austauschzeit, unseren Podcast aus der Welt? Folge uns au├čerdem auf Instagram┬áund TikTok, um nichts zu verpassen!