Mein erstes Vorbereitungsseminar

Wenn ich an mein erstes Vorbereitungsseminar als Teamerin im Ehrenamt zur├╝ckdenke, muss ich Grinsen. So vollkommen gr├╝n hinter den Ohren und ein bisschen vorlaut.

Wieviel ich aus Nervosit├Ąt geredet hab? Uff! Ich hatte keine Ahnung von Teamdynamiken und wie man eine Gruppe Sch├╝ler*innen f├╝r das Ausland vorbereitet und motiviert schon gar nicht!

Bei meinem ersten Referat vor rund 30 Teilnehmer*innen schlotterten mir die Knie und ich hielt mich an meinem Spickzettel fest, wie an einem Rettungsring.

Ich traute mir vieles nicht zu ÔÇô die Verantwortung, den Umgang mit Stresssituationen sowie anderen bei ihren Konflikten helfen ÔÇô und zweifelte oft an mir, doch bei jedem Seminar von Experiment wird einem unweigerlich die eigene Selbstwirksamkeit direkt vor Augen gef├╝hrt sodass man sie gar nicht ├╝bersehen kann.

Dabei bieten das Auffangnetz des Teams und das wertsch├Ątzende Feedback einen Rahmen, um sich weiterzuentwickeln und aus Fehlern zu lernen, dass es so im gesellschaftlichen Getriebe der gew├Âhnlichen Arbeitswelt schlichtweg nicht gibt.

Meine Zeit als Teamerin

Es war m├╝hsam, aber anhand der Punkte meiner Feedbackzettelchen wurde ich von Seminar zu Seminar immer sicherer. War nach meinem ersten Seminar noch einiges auszubessern und zu beachten, kann ich jetzt, fast neun Jahre sp├Ąter, die Fr├╝chte ernten und j├╝ngeren Teamern helfen, ebenfalls an sich zu wachsen.

Erst im Oktober war ich wieder dabei, diesmal zur Nachbereitung, und auch wenn ich f├╝rchte, dass ich mir langsam aber sicher den Ruf als ÔÇ×SeminarmuttiÔÇť aneigne, so wird mir die Arbeit doch nie zu langweilig. Allein dadurch, dass die Teams und Teilnehmer*innen nie gleich sind.

Jedes Mal wird neu gemischt und jedes Mal gibt es neue Menschen zu entdecken, die auch im Ausland waren und spannende Geschichten zu erz├Ąhlen und Erfahrungen zu teilen haben. Und auch, wenn mein eigenes Auslandsjahr nun schon zehn Jahre zur├╝ck liegt, so wecken die jungen frischen Teilnehmer*innen, die so voller Tatendrang und Neugier sind, immer wieder alte Erinnerungen. Ach, das geliebte Fernweh ????

Erfolg im Job

Nun bin ich fast fertig mit meinem Studium und schreibe meine Bewerbungen f├╝r zuk├╝nftige Arbeitsstellen. Dabei f├Ąllt mir ├╝berraschend auf, was eigentlich offensichtlich ist: Meine Ausbildung hat mir zwar die Theorie gelehrt, aber die praktischen Erfahrungen und sozialen Kompetenzen erfuhr und lernte ich durch meine Arbeit f├╝r Experiment.

Allein schon dadurch, dass ich wei├č und erfahren habe, wie ein gesundes Team funktionieren kann und was meine St├Ąrken und Schw├Ąchen sind, hebe ich mich von anderen ab, die diese wertvollen Erfahrungen nicht sammeln konnten.

F├╝r meinen Beruf muss ich routiniert und souver├Ąn vor gro├čen Gruppen auftreten, was ich jetzt ohne Probleme kann und sogar mag.

Mich in ein neues Team zu integrieren f├Ąllt mir spielend leicht und falls es zu Konflikten kommt, wei├č ich, wie ich meinen Teil zur L├Âsung beitragen kann. Andere motivieren mitzumachen und Spa├č an der Sache haben? Nichts leichter als das!

Kommunikationsprobleme erkenne ich schnell und kann mich dementsprechend verhalten, um die Schwierigkeiten zu ├╝berwinden. Ich rede immer noch viel, aber jetzt nicht mehr aus Nervosit├Ąt sondern aus Spa├č und gut dosiert, statt vorlaut.

Ich bin an so vielen unterschiedlichen Situationen durch das Ehrenamt gewachsen, dass ich keine Angst vor zuk├╝nftigen Hindernissen in meiner pers├Ânlichen Berufslaufbahn habe. Ohne meine Entscheidung damals mich f├╝r die ehrenamtliche Arbeit zu engagieren, w├Ąre ich nicht der Mensch, der ich heute bin.

9 Jahre Ehrenamt

Nach fast neun Jahren Teamerarbeit f├╝r Experiment will ich mir noch kein Ende ausmalen. F├╝r all die Erfahrungen, die ich gesammelt und Freunde, die ich gefunden habe, bin ich unendlich dankbar. Ich empfehle jedem, ein Ehrenamt zu verfolgen. Du kannst nichts verlieren und wirklich alles gewinnen. You can do it!

 

Kannst auch Du dir vorstellen uns zu unterstützen? Dann schicke gerne eine Nachricht an unsere Kollegen Tom oder Justus: ehrenamt@experiment-ev.de 

Wir informieren Dich gerne!