Image
Header-Schueleraustausch-China

Schüleraustausch China – im Reich der Mitte

Ein Schüleraustausch in China ist ein Erlebnis der Superlative! China ist mit 1,3 Milliarden Einwohnern das bevölkerungsreichste Land der Welt – jeder fünfte Mensch weltweit kommt also aus dem Reich der Mitte. Und auch sonst hat China eine ganze Menge zu bieten. Besonders die Verbindung aus jahrtausendealter Kultur und moderner Lebensart findet man so nur selten in der Welt. 

Kein Wunder, dass viele unserer Austauschschüler*innen nach ihrem Austauschjahr in China dauerhaft mit dem Land verbunden bleiben und immer wieder zurückkehren. Worauf wartest Du also? Entdecke auch Du dieses unglaubliche Land für Dich!

Deine Gastfamilie in China – erlebe die chinesische Gastfreundlichkeit

Bei Deinem Schüleraustausch in China geht es für Dich in die Stadt Zhengzhou in der Provinz Henan. Dort wartet auch Deine chinesische Gastfamilie auf Dich. Da Chinesen sehr gastfreundlich und interessiert sind, werden sie sicherlich viel über Dich und Deutschland erfahren und Dir gleichzeitig die chinesische Kultur näherbringen wollen. Denn eines solltest Du wissen: China hat Bräuche und Sitten, die Dich zu jeder Zeit Deines Auslandsaufenthalts begleiten werden. Wenn Du mehr zu diesen erfahren und vielem mehr möchtest, Solltest Du unbedingt unsere kostenlosen Infoveranstaltungen besuchen und einfach alles fragen, was Dich zu Deinem Austauschjahr in China interessiert.


Schüleraustausch in China – Unterschiede zwischen Kurzzeit- und Langzeitprogramm

Entscheidest Du Dich für einen kürzeren Schüleraustausch in China, lebst Du die ganze Zeit über in Deiner Gastfamilie und besuchst ganz normal unter der Woche die Schule.

Wenn Du Dich für das China Auslandsjahr im Langzeitprogramm entscheidest, sieht Dein Alltag etwas anders aus. Unter der Woche lebst Du in einem Gemeinschaftszimmer auf dem Schulcampus. So entwickelst Du eine ganz besondere Bindung zu Deinen chinesischen Mitschülern, wie es kein anderes Austauschprogramm möglich macht. Das Wochenende verbringst Du dann bei Deiner Gastfamilie. Die Zeit in der Gastfamilie ist dann zwar kürzer, jedoch umso intensiver, da Deine Gasteltern besonders viele Aktivitäten für Eure gemeinsame Zeit planen werden.

Noch unsicher, wann es losgehen soll? Wir beraten Dich zum besten Ausreisezeitraum.

China & Schule – zwischen Fleiß und Abwechslungsreichtum

Während Du in China die Schule besuchst, wirst Du nur sehr wenige Gemeinsamkeiten zum deutschen Schulsystem wiederfinden. Das beginnt schon bei der Größe der Klassen: wahrscheinlich wirst Du den Klassenraum mit 50 bis 70 Mitschüler*innen teilen. Hier wirst Du dann auch nicht nach Noten, sondern nach einem Punktesystem von 0 bis 100 bewertet: Bei 100 Punkten hast Du die volle Punktzahl erreicht, ab 60 Punkten die Prüfung bestanden.

An den Schulen in China ist das Tragen einer Schuluniform zudem Pflicht und Du solltest darauf achten, dass diese stets sauber und ordentlich ist – Chinesen legen einen sehr großen Wert darauf. Auch solltest Du den Lehrer*innen stets freundlich begegnen, denn gegenseitiger Respekt wird in China sowohl in Schulen als auch im Alltag großgeschrieben. Aber keine Sorge, an Deiner Schule wird es geschulte Ansprechpartner*innen geben, die Dich vor Ort betreuen und Dir den Start so einfach wie möglich machen.

Das Schulsystem in China in aller Kürze erklärt

In China teilt sich das Schulsystem in drei Abschnitte:

  • Grundschule (neun Jahre, Pflicht)
  • Mittelstufe – Sekundarstufe 1 (drei Jahre, Pflicht)
  • Mittelstufe – Sekundarstufe 2 (drei Jahre, freiwillig)

Du wirst während Deinem Schüleraustausch in China die Sekundarstufe 2 besuchen[TL4] . Dort werden zum einen ganz normale Schulfächer wie Mathe, Englisch, Chemie, Sport oder Kunst unterrichtet, doch es geht auch außergewöhnlicher: Am späten Nachmittag kannst Du an Aktivitäten wie Kalligrafie, Musikunterricht für klassische chinesische Instrumente, Tai-Chi oder Tischtennis teilnehmen.

In China ist Schule von viel Fleiß und Disziplin geprägt – Schüler*innen lernen häufig bis in die Abendstunden. Doch wer viel lernt, darf sich auch länger ausruhen: Nicht nur die täglichen Schulpausen sind länger, auch Ferien in China dauern im Sommer drei Monate und im Winter einen ganzen Monat. Und keine Panik: Austauschschüler*innen sind vom Büffeln bis in die Abendstunden befreit.

Lerne Chinesisch während Deines Schüleraustauschs

Während der Unterrichtszeit gibt es für Austauschschüler*innen von Experiment e.V. ein Angebot für zusätzlichen Sprachunterricht. Daher ist das Austauschprogramm auch dann für Dich geeignet, wenn Du bis zur Ausreise nur Grundkenntnisse in der Sprache erwerben konntest.

Damit Dein Auslandsjahr in China eine Erfahrung der ganz besonderen Art wird, bittet unsere chinesische Partnerorganisation während der Austauschzeit zudem gemeinsame Ausflüge an, z. B. zu einem originalen Shaolin-Tempel, dem Geburtsort einer der typischsten Kampfsportarten in China: dem Kung Fu.

Ein Auslandsjahr in China – Erfahrungen für ein ganzes Leben

Da Dein Auslandsjahr in China voll von verschiedenen Erfahrungen und Eindrücken sein wird, solltest Du die wichtigsten Fragen schon vor Deiner Ausreise klären. Wir helfen Dir, damit Du perfekt auf Deinen Schüleraustausch in China vorbereitet bist!

Wo liegt China?

China ist im Osten Asiens gelegen und grenzt an insgesamt 14 Ländern sowie dem Gelben Meer, dem Ostchinesischen Meer und dem Südchinesischen Meer im Osten. Mit fast 9,6 Mio. Quadratkilometern ist es das zweitgrößte Land Asiens und das viertgrößte Land der Welt.

Wie spät ist es in China?

In China gilt die China Standard Time (CST), die im Land auch als Beijing Time (BJT) bezeichnet wird. Auf die in Deutschland herrschende Mitteleuropäische Zeit (MET) werden im Sommer 6 und im Winter 7 Stunden draufgerechnet. Trotz der Größe des Landes hat China nur eine Zeitzone. 

Welche Sprache spricht man in China?

Als chinesische oder sinitische Sprache wird in der Regel das Hochchinesisch bezeichnet, welches auf dem Mandarin, der am weitesten verbreiteten sinitischen Sprache, basiert. Dazu gibt es 9 weitere chinesische Sprachen, die wiederum viele sehr starke und unterschiedliche Dialekte aufweisen.

Wie heißt die Währung in China?

In China wird mit dem Renminbi, der „Volksgeldeinheit“, gezahlt. Anders als viele denken, ist der Yuan nicht die offizielle Währung, sondern nur eine Einheit der Renminbi. Der Begriff Renminbi wird jedoch eher an der Börse und nicht im Alltag verwendet.

So deckst Du die Kosten eines China Auslandsjahrs mit einem Vollstipendium

Mit einem Stipendium der Stiftung Mercator können Jugendliche ihren Schüleraustausch in China von 2 Monaten bis zu einem ganzen Auslandsjahr finanziell decken. Die Stiftung Mercator vergibt im Schuljahr 2021-22 ein außerordentlich hohes Stipendienvolumen, welches wir bei den angegebenen Programmgebühren bereits mitberücksichtigt haben. Alle Teilnehmenden erhalten diese finanzielle Förderung und unser Programmpreis ist der von den Teilnehmenden selbst zu leistende Eigenanteil.

In begründeten Einzelfällen besteht die Möglichkeit von der Stiftung Mercator mit einem höheren Stipendienbetrag bis zur vollen Höhe der Programmkosten gefördert zu werden. Hierfür benötigen wir nach einer erfolgten Zusage einen detaillierten Stipendienantrag. Über die Höhe der zusätzlichen Förderung entscheidet die Stiftung Mercator nach Prüfung des Antrags.

Des Weiteren fördert die Stiftung Mercator ein Intensiv-Sprachcamp vor Beginn Auslandjahrs in China. Das Camp findet ca. einen Monat vor der geplanten Abreise statt, dauert 5 Tage und umfasst ca. 50 Unterrichtsstunden (Online und Präsenz – wenn möglich).

Über den Link erhältst Du mehr Informationen zu weiteren Stipendien.

Image
Logo Stiftung Mercator

Dein Auslandsjahr in China – Kosten und Vorbereitung

Schulhalbjahr

Beginn: August 2022 / Februar 2023

Preis: 7.490 €*

* Die Programmgebühren werden mit einem Stipendium in Höhe von 2.500 Euro pro Teilnehmenden von der Stiftung Mercator bezuschusst. Der Eigenanteil pro Schüler*in beträgt 4.990,-- Euro.

 

Schuljahr

Beginn: August 2022 / Februar 2023

Preis: 10.590 €*

* Die Programmgebühren werden mit einem Stipendium in Höhe von 3.000 Euro pro Teilnehmenden von der Stiftung Mercator bezuschusst. Der Eigenanteil pro Schüler*in beträgt 7.590,-- Euro.

  • Mandarin Grundkenntnisse (durch die Stiftung Mercator gefördertes Intensiv-Sprachcamp vor Ausreise möglich, begleitender Sprachkurs vor Ort gegen Aufpreis möglich)
  • Interesse an China und daran, etwas Neues kennenzulernen
  • Gute allgemeine schulische Leistungen
  • Anpassungsfähigkeit, Aufgeschlossenheit, gute physische und psychische Verfassung
  • Bereitschaft, der neuen Umgebung (Schule und Familie) Informationen und Eindrücke von Deutschland zu vermitteln

Vor Abreise:

  • Umfassende Beratung und Betreuung durch Experiment e.V.
  • Persönliches Kennenlerngespräch in Wohnortnähe – je nach Pandemielage alternativ in digitaler Form
  • Sicherungsschein gemäß §651r BGB
  • Ausführliche Informationen zur Visumsbeantragung
  • Viertägiges, überregionales Vorbereitungsseminar in Deutschland mit Übernachtung und Verpflegung
  • Elterninformationstag in verschiedenen Regionen Deutschlands – je nach Pandemielage alternativ in digitaler Form
  • Elternhandbuch
  • Experiment e.V.-T-Shirt

Während des Programms:

  • Hin- und Rückflug ab verschiedenen deutschen Flughäfen zumeist in der Gruppe bis ins Gastland (genaue Angaben, z. B. über die Reiseroute, erhalten Sie mit den Reiseunterlagen)
  • Reisekosten innerhalb des Gastlandes bis zur Gastfamilie und zurück
  • Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung
  • Unterkunft und Verpflegung in einer Gastfamilie an den Wochenenden, die einen sehr geringen Haushaltskostenzuschuss dafür erhält
  • Besuch einer öffentlichen Schule und Unterkunft/Verpflegung auf dem Schulcampus während der Schulwoche
  • Betreuung durch die Partnerorganisation im Gastland
  • Telefonischer 24-Stunden-Notfallservice durch Experiment e.V. (deutschsprachig)

Nach dem Programm:

  • Dreitägiges überregionales Nachbereitungsseminar – je nach Pandemielage alternativ in digitaler Form
  • Teilnahmezertifikat
  • Visumskosten (ca. 140 € zzgl. ca. 55 € Bearbeitungsgebühr)
  • Taschengeld (ca. 100 € pro Monat)
  • Bücher und andere Schulmaterialien
  • Schuluniform (ca. 50-75 €)
  • Zimmerausstattung im Dorm (ca. 70 €)
  • evtl. anfallende Zusatzkosten für eine im Gastland notwendige Quarantäne bei Einreise
  • evtl. anfallende Zusatzkosten für erforderliche COVID-19-Tests
  • Dreitägiges Vorbereitungsseminar in Deutschland
  • Dreitägiges Nachbereitungsseminar in Deutschland nach Abschluss des Programm

Bewirb Dich hier für Deinen Schüleraustausch in China!

Weitere asiatische Länder in unserem Programm: