Image
Freiwillige in einem Projekt mit Kindern in Nicaragua

Freiwilligendienst

Was erwartet mich bei einem Freiwilligendienst weltweit?

Wer einen Freiwilligendienst absolviert verbindet sinnvolle Arbeit in einem gemeinnützigen Projekt mit dem interkulturellen Erlebnis eines Auslandsaufenthalts. Experiment e.V. bietet flexible Freiwilligendienste an, auch für Jugendliche ab 16 Jahren, und Stipendienprogramme mit weltwärts, dem Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD) und dem Europäischen Freiwilligendienst (EFD).
Bei der Ausgestaltung unserer Freiwilligendienste orientieren wir uns an unserem Leitbild für Freiwilligendienste.

Programme mit Experiment e.V.

Welche Art von Freiwilligendiensten gibt es und wie unterscheiden sie sich?

Der wichtigste formelle Unterschied besteht zwischen „privatrechtlichen Freiwilligendiensten“ (Flexible Freiwilligendienste) und die im Sinne des Gesetzes anerkannten „geförderten Freiwilligendienste“.

Das Programm Flexible Freiwilligendienste stellt die vielfältigere Sparte der Freiwilligendienste bei Experiment e.V. dar. Diese privatrechtliche Variante bringt einige Vorteile mit sich: die Bewerber/innen haben ein breiteres Länderspektrum aus dem sie ihre Destination wählen können – derzeit 29 Länder. Teilnehmende können darüber hinaus selbst mitbestimmen, wann sie ausreisen möchten, in welches Land es gehen soll und für welche Dauer – oft ab 4 Wochen bis hin zu 3, 6 oder in einzelnen Ländern auch 9 Monaten. Beim Flexiblen Freiwilligendienst gibt es ausreichend Plätze, wenn die allgemeinen Teilnahmevoraussetzungen erfüllt werden, sodass auch eine kurzfristigere Ausreise ermöglicht werden kann – in der Regel 10 bis 12 Wochen vor gewünschtem Abflug. Dafür ist es ein Programm ohne staatliche Förderung und die entstehenden Programmkosten, Flug, Versicherung und Taschengeld, werden von den Teilnehmenden selbst getragen. Es besteht keine rechtliche Grundlage für die Fortzahlung von Kindergeld und andere davon abhängige soziale Leistungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen wohlwollend formulierte Bescheinigungen zur Vorlage bei Behörden erstellen, es jedoch immer im Ermessen der Sachbearbeiter/innen steht, den Aufenthalt anzuerkennen. Flexible Freiwilligendienste sind in der Regel ab 18 Jahren, in 3 Länder werden sie auch ab 16 Jahren angeboten.

Zu den geförderten Freiwilligendiensten zählen der Europäische Freiwilligendienst (EFD), der Internationale Jugendfreiwilligendienst (IJFD) und weltwärts. Für diese Programme in ausgewählten Ländern wird die Finanzierung ganz oder teilweise durch Ministerien oder Institutionen bestritten. Die geförderten Dienste unterliegen strengeren Kriterien, einer langfristigen Planung und einem aufwendigen Auswahlprozess. Sie sind mindestens 6 Monate lang und ausschließlich für Teilnehmende ab 18 Jahren (bitte beachten Sie die besonderen Hinweise bei weltwärts). Der EFD wird zu 100 % gefördert, weltwärts mit 75% unterstützt und der IJFD erfährt eine Bezuschussung, um verpflichtende Seminartage, Flug und die Versicherung im Programm abzudecken. Dementsprechend bleibt bei weltwärts und IJFD jeweils ein Eigenanteil der Programmkosten, der durch einen Spenderkreis bzw. eine eigene Beteiligung abgedeckt wird. Bei IJFD und weltwärts schreiben die Programmrichtlinien außerdem vor, dass alle Teilnehmenden an längeren Vorbereitungs- und Nachbereitungsseminaren verpflichtend teilnehmen. Der Vorteil der geförderten Freiwilligendienste – zusätzlich zu den geringeren Kosten – liegt auch in der Berechtigung zur Kindergeldfortzahlung (bis 25 Jahre). Gleichzeitig können diese Programme als Wartesemester oder zur Aufrechterhaltung eines Studienplatzes dienen. Anfangstermine und Dauer sind durch uns fest vorgeschrieben.

Qualitativ und inhaltlich sind alle Freiwilligendienste bei Experiment e.V. gleichwertig und werden in der Regel mit denselben Partnerorganisationen im Ausland durchgeführt.

Warum mit Experiment e.V.?

Experiment e.V. ist nicht die einzige Organisation, die in Deutschland Freiwilligendienste anbietet. Die Zahl der Anbieter ist gerade in letzter Zeit stark gestiegen. Langjährige Erfahrung in der Organisation von Auslandsaufenthalten ist jedoch ein wichtiger Faktor, um die Vorbereitung, die Vermittlung und natürlich auch den Aufenthalt im Gastland zu einer einmaligen Erfahrung und zur Zufriedenheit aller durchführen zu können. Experiment e.V. kann nicht nur auf Grund seines 85jährigen Bestehens auf diese langjährige Erfahrung verweisen. Dieses Dokument soll Ihnen, neben den Informationen über unsere Leistungen, einen Überblick geben, warum ein Freiwilligendienst mit Experiment e.V. die richtige Entscheidung ist.

Erfahrung

Experiment e.V. ist die älteste Austauschorganisation Deutschlands. Wir sind dem Inhalt unserer Satzung und unseres Leitbildes verpflichtet, und stehen mit großem Engagement dahinter. 2017 feierte Experiment e.V. sein 85-jähriges Bestehen.
Mittlerweile nehmen insgesamt knapp 2.000 Teilnehmer/innen pro Jahr über Experiment e.V. und seine Partnerorganisationen an den Programmen teil. Wenn Sie sich über die Geschichte des Vereines informieren wollen, finden Sie eine Broschüre über unsere Geschichte hier.

Qualität

Experiment e.V. legt großen Wert auf qualitativ hochwertige Programme. Regelmäßig werden wir von unabhängigen Prüfern/innen kontrolliert: Wir sind unter anderem bereits zum fünftem Mal in Folge mit dem Quifd-Qualitätssiegel ausgezeichnet worden, das für Qualität in Freiwilligendiensten steht.
Außerdem wurden die Freiwilligendienste von Experiment e.V. als UNESCO Dekade Projekt ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung von Dekade-Projekten möchte die UNESCO auf Projekte aufmerksam machen, die Initiativen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung ergriffen haben.

Mitgliedschaft und verlässliche Partner

Experiment e.V. ist als gemeinnütziger Verein die deutsche Mitgliedsorganisation des internationalen Dachverbandes des Experiment in International Living (Federation EIL). Innerhalb des Dachverbandes werden Leitbilder, Regeln und Qualitätsstandard diskutiert, weiterentwickelt und kontrolliert.
In der Bundesrepublik findet Experiment e.V. Unterstützung beim Auswärtigen Amt, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst, dem Deutschen Bundestag, dem Pädagogischen Austauschdienst, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und ist außerdem als Träger der freien Jugendhilfe sowie als Entsendeorganisation für den Europäischen Freiwilligendienst anerkannt.
Dazu ist Experiment e.V. auch Gründungsmitglied von AJA, dem Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen.

Persönliche Betreuung

Der persönliche Kontakt zu unseren Teilnehmern/innen ist uns sehr wichtig. Unsere Freiwilligen können uns jederzeit anrufen, eine Email schreiben, oder auch in unserem Bonner Büro vorbeikommen. Dies unterstreichen wir auch durch unsere Vorbereitungsseminare, wo wir möglichst alle Teilnehmer/innen persönlich kennen lernen.

Messen/Infoveranstaltungen

Wer sich über unsere Programme informieren möchte, kann uns auf einer der zahlreichen Messen und Infoveranstaltungen treffen. Auch dort geben wir gerne persönliche Auskünfte und vermitteln auch Kontakte zu Ehemaligen. Termine in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Sicherheit

Alle Teilnehmer/innen erhalten ihre Platzierungen spätestens 2 Wochen vor der geplanten Ausreise. Es ist sichergestellt, dass die Teilnehmer/innen vor ihrer Abreise detaillierte Informationen über ihr Projekt und ihre Gastfamilie erhalten. Die Vermittlung in ein Projekt wird somit VOR der Ausreise sichergestellt. Darüber hinaus sind wir in ständigem Kontakt mit unseren Partnerorganisationen vor Ort, so dass wir über Veränderungen der Sicherheitslage zeitnah informiert sind. Gemeinsam entwickelte Sicherheitsstandards garantieren, dass unsere Teilnehmer/innen zu jedem Zeitpunkt bestmöglich betreut sind.

Kontakte zu Mitreisenden

Experiment e.V. bietet allen Teilnehmern/innen die Möglichkeit, Kontakte schon vor der Abreise zu knüpfen. Bei einem Vorbereitungsseminar, das mindestens viermal im Jahr stattfindet, haben die Teilnehmer/innen die Möglichkeit, sich bereits vor der Ausreise kennenzulernen und auszutauschen.

Flexibilität

Die Freiwilligendienstprogramme von Experiment e.V. zeichnen sich durch eine hohe Flexibilität aus. Oft ist es möglich, eigene Wünsche zu äußern und den Aufenthalt individuell zu verlängern. Dabei sind sowohl die Partnerorganisationen vor Ort als auch Experiment e.V. in Bonn gerne behilflich.

Sorgfältig ausgewählte Gastfamilien

An alle unsere Programmpartner/innen stellen wir hohe Anforderungen bezüglich der Gastfamilienauswahl. Hier geht es uns vor allem darum, den Teilnehmern/innen einen sicheren Aufenthaltsort in der Fremde zu bieten, der ihnen gerade in den ersten Wochen und Monaten die Eingewöhnung in der fremden Umgebung erleichtert. Die Familien bekommen ein Training in kulturellem Austausch und kennen die Probleme von Hygiene und unterschiedlichen Ernährungsgewohnheiten. Mit gut ausgewählten Gastfamilien möchten wir ein authentisches Landesbild vermitteln, unabhängig von soziokulturellem Hintergrund, sozialer Schicht und Religion. Unsere Teilnehmer/innen erleben daher unser Motto: „Living together – Learning together“.

Hilfe bei Problemen im Ausland

Unsere Partnerorganisationen vor Ort und auch Experiment e.V. helfen sofort, wenn es Schwierigkeiten vor Ort geben sollte. Ob Verlängerung des Visums, Unterstützung bei Reiserouten im Anschluss an den Freiwilligendienst, oder auch Hilfe beim Verlust von Reisedokumenten, die Experiment-Partnerbüros stehen den Teilnehmern/innen unterstützend zur Seite. Dazu steht Experiment e.V. allen Teilnehmern/innen im Notfall mit einem 24-Stunden Notrufhandy jederzeit zur Verfügung.

Nach der Rückkehr

Zunächst einmal ist uns natürlich das Feedback unserer Teilnehmer/innen nach deren Rückkehr wichtig, da wir an einer stetigen Qualitätsverbesserung unserer Programme interessiert sind. Wir möchten unseren Teilnehmern/innen aber auch nach der Rückkehr Gelegenheit geben, mit uns und anderen Freiwilligen in Kontakt zu bleiben. Außerdem ist es uns ein Anliegen, dass unsere Teilnehmer/innen ihre Erfahrungen auch nach Ende des Aufenthaltes nachhaltig einsetzen und so die Ziele, die unsere Freiwilligendienste anstreben, auch hier in Deutschland vorantreiben können. Neben Nachbereitungsseminaren bietet hierzu vor allem auch unsere Alumniarbeit Gelegenheit dazu. Ehemalige Teilnehmer/innen können bei der Vorbereitung zukünftiger Freiwilliger mitwirken und bekommen dazu regelmäßige Informationen zu anderen interessanten Projekten und Auslandsaufenthalten vom Verein zugeschickt.