Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Auf dieser Seiten veröffentlichen wir regelmäßig unsere aktuellen Pressemitteilungen.

Alte Pressemitteilungen finden Sie im Archiv. Außerdem finden Sie in unserer Pressemappe gebündelte Informationen rund um Experiment e.V. und unsere Programme. Bei Fragen können Sie sich an Hanna Sobotka wenden, die in der Bonner Geschäftsstelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist (E-Mail: sobotka@experiment-ev.de, Telefon: 0228 95722-42).

Aktuelle Pressemitteilungen

  • 1 von 4
24. November 2016
Auslandserfahrung in den Schulferien sammeln mit Experiment e.V. / Jetzt für Stipendium für die Osterferien bewerben

Bonn, 24. November 2016 – Wer die Schulferien sinnvoll nutzen, gleichzeitig Spaß haben, die Welt sehen und seine Sprachkenntnisse verbessern möchte, hat mit neuen Ferienprogrammen der Bonner Austauschorganisation Experiment e.V. die Gelegenheit dazu. Mit der „Spring/Fall Academy“ während der Oster- bzw. Herbstferien und der „Summer Academy“ während der Sommerferien sind verschiedene Auslandsaufenthalte für Jugendliche möglich.

Angeboten werden beispielsweise ein Aufenthalt auf einer Pferderanch in den USA, eine Gruppenreise nach Irland, ein Fußball-Camp in England und Gastfamilienaufenthalte mit Sprachkurs in Ecuador, Frankreich, Spanien und vielen weiteren Ländern. Zu allen Academy-Programmen gehört zudem ein zweitägiges Seminar, das die Teilnehmenden auf ihren Auslandsaufenthalt und den Erwerb interkultureller Kompetenzen vorbereitet.

Zurzeit hat der gemeinnützige Verein ein Teilstipendium von bis zu 1.000 Euro für einen dreiwöchigen High-School-Aufenthalt in den USA in den Osterferien 2017 ausgeschrieben. Dieses Programm bietet die Gelegenheit, den berühmten „School Spirit“ in den USA kennenzulernen und in einen längerfristigen Schüleraustausch „reinzuschnuppern“. Die Bewerbungsfrist endet am 20. Januar 2017. Auch für die Programme in den Sommerferien gibt es Voll- und Teilstipendien aus dem vereinseigenen Stipendienfonds.

Besonders interessant sind die Ferienprogramme für diejenigen, die gerne nachhaltige Auslandserfahrungen sammeln, aber nicht gleich ein ganzes Schuljahr im Ausland verbringen möchten. Die 16-jährige Wiebke hat in diesem Sommer drei Wochen bei einer irischen Gastfamilie verbracht und ist begeistert: „Allen, die sich unsicher sind, ob sie den Schritt wagen und ins Ausland gehen sollen, denen rate ich nur: Macht es! Für mich war es eine unvergessliche Erfahrung und nicht nur meine Persönlichkeit hat sich in den drei Wochen weiterentwickelt, sondern auch meine sprachlichen Fähigkeiten. Zudem habe ich mich in dieses Land und in die Menschen dort verliebt!“

Wer die Ferien im Ausland verbringen und sich über die verschiedenen Möglichkeiten informieren möchte, findet alle Details und das Anmeldeformular unter www.experiment-ev.de/academy. Ansprechpartnerin in der Geschäftsstelle von Experiment e.V. bei allen Fragen rund um die Ferienprogramme ist Eva Kirch (Tel. 0228/95722-38, E-Mail: kirch@experiment-ev.de).

Über Experiment e.V.
Das Ziel von Experiment e.V. ist seit über 80 Jahren der Austausch zwischen Menschen aller Kulturen, Religionen und Altersgruppen. Experiment e.V. ist gemeinnützig und das deutsche Mitglied von "The Experiment in International Living" (EIL). 2015 reisten 1.965 Teilnehmende mit Experiment e.V. ins Ausland und nach Deutschland. Ein Drittel davon erhielten Stipendien. Kooperationspartner sind u.a. das Auswärtige Amt, die Botschaft der USA, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Deutsche Akademische Austauschdienst, der Deutsche Bundestag, das Goethe-Institut und die Stiftung Mercator.

10. November 2016
Weltoffene Gastfamilien für internationale Studierende gesucht / Zweiwöchiger Aufenthalt über Weihnachten
Wer hat noch einen Platz frei unter dem Tannenbaum?

Wer noch einen Platz frei hat unter dem Tannenbaum, der kann mit der gemeinnützigen Austauschorganisation Experiment e.V. unvergessliche Weihnachtsfeiertage erleben. Seit über 50 Jahren vermittelt der Verein in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt internationale Studierende, die bereits an einer deutschen Hochschule eingeschrieben sind, für einen zweiwöchigen Aufenthalt über Weihnachten und Silvester in Gastfamilien in Deutschland. In diesem Jahr sind erstmalig auch Plätze speziell für geflüchtete Studierende reserviert.

Der Aufenthalt ermöglicht den Studierenden, die Feiertage im Kreise einer Familie statt allein oder in einem Studentenwohnheim zu verbringen. Die jungen Erwachsenen freuen sich sehr darauf, die feierliche Atmosphäre mitzuerleben und sich mit ihrer Gastfamilie auszutauschen. Die Studierenden kommen unter anderem aus China, Indien, Tunesien und Syrien.

Unter ihnen ist Zaher (24) aus Syrien, der in seinem Heimatland Architektur studiert hat. In Deutschland möchte er sein Studium abschließen und freut sich darauf, neue Kontakte zu knüpfen und weitere deutsche Städte kennenzulernen. Auch Tian (20) aus China ist gespannt auf das Familienleben in Deutschland. Sie macht gerade im Rahmen ihres Germanistikstudiums ein Auslandssemester in Deutschland und möchte ihre Sprachkenntnisse verbessern.

Gastfamilie kann jeder werden – egal ob alleine oder als Großfamilie, egal ob in der Stadt oder auf dem Land. Wichtig sind Humor, Neugier und Toleranz sowie die Bereitschaft, sich auf einen anderen Menschen einzulassen. Wer Interesse hat, Gastfamilie zu werden, kann sich in der Geschäftsstelle von Experiment e.V. in Bonn bei Miriam Mentel melden (Tel.: 0228 95722-24, E-Mail: mentel@experiment-ev.de). Weitere Informationen gibt es unter www.experiment-ev.de/gastfreundlich.

Über Experiment e.V.
Das Ziel von Experiment e.V. ist seit über 80 Jahren der Austausch zwischen Menschen aller Kulturen, Religionen und Altersgruppen. Experiment e.V. ist gemeinnützig und das deutsche Mitglied von "The Experiment in International Living" (EIL). 2015 reisten 1.989 Teilnehmende mit Experiment e.V. ins Ausland und nach Deutschland. Ein Drittel davon erhielten Stipendien. Kooperationspartner sind u.a. das Auswärtige Amt, die Botschaft der USA, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Deutsche Akademische Austauschdienst, der Deutsche Bundestag, das Goethe-Institut und die Stiftung Mercator.

3. November 2016
Austauschorganisation Experiment e.V. vergibt Stipendium für einen Freiwilligendienst in Nicaragua
Das David-Stipendium ermöglicht einen Freiwilligendienst in einem Projekt in Nicaragua für benachteiligte Kinder.

Bewerbungsfrist endet am 25. November

Bonn, 3. November 2016 – Die Bonner Austauschorganisation Experiment e.V. hat zurzeit ein besonderes Stipendium für einen Freiwilligendienst in Pantanal, Nicaragua, ausgeschrieben: Das mit 2.000 Euro dotierte David-Stipendium wird als Erinnerung an einen jungen Menschen verliehen, der seine Zeit und Energie für die Kinder von Pantanal eingesetzt und dazu beigetragen hat, unseren Planeten etwas menschlicher und liebevoller zu gestalten.

Der Einsatz erfolgt im Projekt „Education Plus“, das sich für benachteiligte Kinder stark macht. Das Projekt betreibt eine Schule in Pantanal und stellt Schulmaterialien und eine warme Mahlzeit am Tag zur Verfügung. In dieser Schule helfen die Freiwilligen beim Englisch-, Computer- und Matheunterricht, beim Zubereiten der Mahlzeiten sowie bei Freizeitaktivitäten. Die Ausreise soll zwischen Februar und November 2017 erfolgen. Auf das Stipendium bewerben können sich junge Erwachsene aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis. Die Bewerbungsfrist endet am 25. November.

Mehr Informationen zur Bewerbung und zum Stipendium gibt es auf der Internetseite von Experiment e.V.: www.experiment-ev.de > Freiwilligendienst > Stipendien. Fragen beantworten die Mitarbeiter der Geschäftsstelle. Ansprechpartnerin ist Ana Klähn (klaehn@experiment-ev.de, 0228 95722-0).

Über Experiment e.V.
Das Ziel von Experiment e.V. ist seit über 80 Jahren der Austausch zwischen Menschen aller Kulturen, Religionen und Altersgruppen. Experiment e.V. ist gemeinnützig und das deutsche Mitglied von "The Experiment in International Living" (EIL). 2015 reisten 1.989 Teilnehmende mit Experiment e.V. ins Ausland und nach Deutschland. Ein Drittel davon erhielten Stipendien. Kooperationspartner sind u.a. das Auswärtige Amt, die Botschaft der USA, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Deutsche Akademische Austauschdienst, der Deutsche Bundestag, das Goethe-Institut und die Stiftung Mercator.

27. Oktober 2016
Neugierig auf Deutschland / Experiment e.V. sucht Gastfamilien für internationale Jugendliche

Bonn, 27. Oktober 2016 – Experiment e.V., Deutschlands älteste gemeinnützige Organisation für interkulturellen Austausch, sucht ab dem 11. Februar 2017 bundesweit Gastfamilien für Austauschschülerinnen und -schüler zwischen 15 und 18 Jahren. Die Jugendlichen besuchen eine weiterführende Schule und sind neugierig auf den Alltag in einer deutschen Familie. Sie kommen unter anderem aus Australien, Brasilien, China und Kolumbien und bleiben für sechs Wochen, fünf Monate oder ein komplettes Schuljahr. Außerdem gibt es die Möglichkeit, über Weihnachten und Silvester für zwei Wochen Gastfamilie für internationale Studierende zu werden.

Für alle Beteiligten ist der interkulturelle Austausch ein aufregendes und unvergessliches Erlebnis. „Die Zeit mit unseren Gastkindern ist jeweils wie im Flug vergangen. Wir haben schon zweimal jemanden bei uns zu Hause aufgenommen und beide Gastkinder sind mit der Zeit zu echten Familienmitgliedern geworden. Zuletzt haben wir Ian aus den USA verabschiedet, und meine Töchter wollten ihren ‚neuen‘ großen Bruder gar nicht mehr gehen lassen“, so Bettina Wiedmann, Gastmutter und Geschäftsführerin von Experiment e.V.

Gastfamilie kann übrigens jeder werden – egal ob alleine oder als Großfamilie, egal ob in der Stadt oder auf dem Land. Wichtig sind Humor, Neugier und Toleranz sowie die Bereitschaft, sich auf einen anderen Menschen einzulassen. Wer Interesse hat, Gastfamilie zu werden, kann sich an die Geschäftsstelle von Experiment e.V. in Bonn wenden. Ansprechpartnerin ist Eva Hofmann (Tel.: 0228 95722-44, E-Mail: hofmann@experiment-ev.de). Weitere Informationen gibt es unter www.experiment-ev.de/gastfreundlich.

Über Experiment e.V.
Das Ziel von Experiment e.V. ist seit über 80 Jahren der Austausch zwischen Menschen aller Kulturen, Religionen und Altersgruppen. Experiment e.V. ist gemeinnützig und das deutsche Mitglied von "The Experiment in International Living" (EIL). 2015 reisten 1.989 Teilnehmende mit Experiment e.V. ins Ausland und nach Deutschland. Ein Drittel davon erhielten Stipendien. Kooperationspartner sind u.a. das Auswärtige Amt, die Botschaft der USA, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Deutsche Akademische Austauschdienst, der Deutsche Bundestag, das Goethe-Institut und die Stiftung Mercator.

29. September 2016
Bewerbungsphase für „weltwärts“ mit Experiment e.V. läuft bis 15. Oktober / Neues Freiwilligendienst-Land: Benin
Benin ist neues Programmland bei Experiment e.V. für einen Freiwilligendienst mit "weltwärts".

Bonn, 29. September 2016 – Noch bis zum 15. Oktober können sich junge Erwachsene zwischen 18 und 27 Jahren bei Experiment e.V. für den Freiwilligendienst „weltwärts“ mit Ausreise im Sommer 2017 bewerben. Experiment e.V. bietet Einsatzplätze in Afrika (Südafrika), Asien (China, Indien) und Lateinamerika (Argentinien, Chile, Ecuador und Mexiko) für neun, zehn und zwölf Monate an.

Ganz neu ist, dass „weltwärts“-Freiwillige 2017 für neun Monate in das westafrikanische Land Benin gehen können. Dort gibt es z. B. ein Projekt in Kpovié, in der Nähe der Hauptstadt Cotonou, wo Freiwillige sich im Bereich Umwelt engagieren können. Sie pflanzen Bäume, unterstützen Anbau und Pflege von Gemüsegärten und helfen bei der Ernte. Das Projekt wurde aufgebaut, um gegen die Abholzung in der Region anzukämpfen und die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen zu unterstützen.

Seit Beginn des Programms im Jahr 2008 ist die gemeinnützige Austauschorganisation Experiment e.V. Entsendeorganisation für „weltwärts“. Dieser entwicklungspolitische Freiwilligendienst wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert.

Wer Interesse an einem Freiwilligendienst mit „weltwärts“ hat, kann sich auf der Internetseite von Experiment e.V. informieren und direkt bewerben: www.experiment-ev.de. Dort gibt es auch Informationen zum Flexiblen Freiwilligendienst von Experiment e.V. Dieser ermöglicht es, selbst den Zeitraum und die Dauer für einen Freiwilligendienst zu wählen. Er ist möglich ab vier Wochen bis zu einem Jahr in 29 Ländern. Wer Interesse hat, kann sich auch an die Mitarbeiterinnen der Bonner Geschäftsstelle von Experiment e.V. wenden. Ansprechpartnerin ist Ana Klähn (klaehn@experiment-ev.de, 0228 95722-0).

Über Experiment e.V.
Das Ziel von Experiment e.V. ist seit über 80 Jahren der Austausch zwischen Menschen aller Kulturen, Religionen und Altersgruppen. Experiment e.V. ist gemeinnützig und das deutsche Mitglied von "The Experiment in International Living" (EIL). 2015 reisten 1.989 Teilnehmer/innen mit Experiment e.V. ins Ausland und nach Deutschland. Ein Drittel davon erhielten Stipendien. Kooperationspartner sind u.a. das Auswärtige Amt, die Botschaft der USA, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Deutsche Akademische Austauschdienst, der Deutsche Bundestag, das Goethe-Institut und die Stiftung Mercator.

  • 1 von 4