Europäisches Solidaritätskorps (ESK)

ESK im Überblick

Das Europäische Solidaritätskorps (ESK, früher EFD) ist ein Förderprogramm, das von der EU ins Leben gerufen wurde und aus EU-Mitteln finanziert wird. Der ESK soll jungen Menschen im Alter von 18 bis 30 Jahren die Möglichkeit geben, durch ein freiwilliges Engagement im Ausland interkulturelle Erfahrungen zu sammeln und gleichzeitig ein europäisches Bewusstsein zu bilden. Der Freiwilligendienst dauert in der Regel zwischen 8 und 12 Monaten, in Einzelfällen auch kürzer.

Das Förderprogramm beruht auf dem Partnerschaftsprinzip zwischen den Freiwilligen, der koordinierenden Organisation und dem Aufnahmeprojekt im Gastland sowie der Entsendeorganisation in Deutschland. Die Tätigkeitsbereiche der Projekte sind sehr vielfältig: Es gibt soziale, kulturelle und auch ökologische Projekte.

Die Freiwilligen können sich nur bei Ausschreibungen von Aufnahmeprojekten bewerben, die Experiment e.V. im Rahmen eines ESK-Newsletters weiterleitet. Es handelt sich dabei um Organisationen, mit denen wir schon erfolgreich zusammengearbeitet haben.

Folgende Länder sind dabei vertreten: Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, Norwegen, Polen, Schweden, Spanien, Tschechien, Ungarn.

Der ESK ist für die Freiwilligen mit wenig Kosten verbunden. Alle Freiwilligen erhalten ein Taschengeld (die Höhe ist abhängig vom Einsatzland), eine Reisekostenpauschale, freie Unterkunft und Verpflegung im Gastland. Für alle Freiwilligen wird ein umfangreiches Versicherungspaket abgeschlossen. Nach Abschluss des Dienstes erhalten die Teilnehmenden ein Teilnahmezertifikat.

Damit Experiment e.V. Deine Entsendeorganisation werden kann, musst Du Dich bei uns bewerben. Dies kannst Du jederzeit tun, da wir keine feste Bewerbungsfrist wie bei anderen Förderprogrammen haben. Bitte beachte jedoch, dass die Projektsuche und die Beantragung der Fördergelder sehr viel Zeit in Anspruch nehmen kann, weswegen Du Dich etwa 8 Monate vor der geplanten Ausreise bei uns bewerben solltest, um alle möglichen Projektangebote zu erhalten.

Hier kommst Du zu unserer Online-Bewerbungsplattform.

Die Bewerbung bei uns ist der erste Schritt. Die Online-Bewerbung bei uns ist keine verbindliche Anmeldung. Wenn Du kein passendes Projekt findest, kommt eine Teilnahme am Programm nicht automatisch zustande. Bewerben kannst Du Dich, wenn Dein fester Wohnsitz in Deutschland liegt und Du bei der Ausreise zwischen 18 und 30 Jahre alt bist. Bestimmte Schulnoten oder -abschlüsse werden nicht vorausgesetzt. Wichtig ist eine starke Motivation für ein freiwilliges Engagement, Offenheit und Selbstständigkeit für das Leben in einer anderen Kultur.

Sobald Du bei uns als Bewerber*in angenommen bist, bekommst Du Informationen zu verfügbaren Plätzen unserer Partnerorganisationen. Du wirst Dich dann jeweils bei den Aufnahmeorganisationen auch direkt bewerben müssen. Die Partner in den Aufnahmeländern sind in der Regel koordinierende Organisationen, die Euch in unterschiedliche Einsatzprojekte vermitteln.

Manche Aufnahmeorganisationen haben schon vorher einen Antrag bei der EU gestellt und wählen die Freiwilligen erst aus, wenn das Geld dafür bewilligt ist. Andere werden erst den Antrag stellen, wenn sie die geeigneten zukünftigen Freiwilligen bereits gefunden haben.

Sollte der Antrag noch nicht bei der EU eingereicht bzw. noch nicht genehmigt sein, muss die Genehmigung abgewartet werden. Erst wenn diese Genehmigung vorliegt, ist der Platz sicher und die weitere Vorbereitung läuft an.

Da das Programm für die Freiwilligen mit sehr wenigen Kosten verbunden ist, bewerben sich europaweit sehr viele junge Menschen und eine Teilnahme kann nicht garantiert werden.

Bewerber*innen mit erhöhtem Förderbedarf

Das gesamte Programm wird mit öffentlichen Geldern finanziert und die Teilnahme am ESK soll vor allem Personen ermöglicht werden, die einen vergleichbaren Auslandsaufenthalt unter anderen Umständen nicht realisieren können. Dies betrifft zum Beispiel junge Menschen mit Behinderung oder Bewerber/innen, die keinen (höheren) Schulabschluss haben und/oder finanzielle Probleme haben. Es gehören dazu auch junge Menschen, die gesellschaftlich benachteiligt aufgrund eines Migrationshintergrunds sind. Diese Bewerber*innengruppe hat einen so genannten erhöhten Förderbedarf und damit auch die größten Chancen in ein Projekt vermittelt zu werden.

Auch wenn Du Dich nicht zu der oben genannten Gruppe zählst, stehen Deine Chancen auf einen Projektplatz mit Experiment e.V. gut, wenn Du jede Menge Motivation und Engagement für den ESK mitbringst und das auch bei der Bewerbung zeigst!

Es entstehen kaum Kosten bei einer Teilnahme am Europäischen Solidaritätskorps, da die Fördergelder die folgenden Leistungen enthalten:

  • Vorbereitungsseminar in Deutschland
  • Betreuung vor Ort
  • Transportkosten international (feste Pauschale)
  • Unterkunft
  • Vollverpflegung
  • Taschengeld
  • Versicherungspaket
  • Orientierungsseminar im Gastland
  • Mid-Term-Evaluation Meeting im Gastland
  • ggf. Visumskosten

Eventuelle Kosten für Teilnehmer/innen:

  • Anreise zum Seminar in Deutschland
  • ggf. Beitrag zum Nachbereitungsseminar in Deutschland
  • Anteil an den internationalen Reisekosten, wenn diese die Pauschale der EU übersteigen
  • zusätzliches Taschengeld vor Ort, falls die Pauschale der EU nicht für den persönlichen Bedarf ausreicht
  • Impfungen

Griechenland ab August/September:

12 Monate im Umwelt- und Naturschutz beim WWF in Griechenland

Norwegen ab September:

10 Monate im Hardanger og Voss Museum in der Kultur- und Bildungsarbeit

Ungarn ab September:

10 Monate Unterstützung in der Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen - mehrere Plätze

12 Monate Arbeit mit obdachlosen Menschen in Budapest

Frankreich ab Oktober:

9 Monate in der Jugendbetreuung

Dänemark ab September:

12 Monate in der Kinder- und Jugendbetreuung

Estland ab September/Oktober:

Mehrere Projekte über unsere Partner EstYES

https://estyes.ee/en/opportunities-2/european-voluntary-service-evs/open-placements/

Italien ab September/Oktober:

Mehrere Projekte in der Kinder- und Jugendbetreuung, Seniorenheim oder Caritas in Norditalien


Anerkennung des ESK in Deutschland

Dieser Dienst ist kein Freiwilliges Soziales / Ökologisches Jahr (FSJ / FÖJ) im Sinne des Gesetzes. Das bedeutet, die Teilnehmenden haben nicht den gleichen Status wie Teilnehmende am FSJ / FÖJ in Deutschland. Dennoch wird der ESK als allgemeine Wartezeit z. B. für einen Studienplatz anerkannt. Auch die Fortzahlung des Kindergeldes ist bei entsprechender Voraussetzung garantiert.


Weitere allgemeine Infos über das Europäische Solidaritätskorps finden sich im Internet unter: https://www.solidaritaetskorps.de/

Unsere Freiwilligen im ESK