Freiwilligendienst mit "weltwärts"

Allgemeine Informationen
Wo kann ich mit Experiment e.V. einen weltwärts-Freiwilligendienst absolvieren?
Wie bewerbe ich mich für weltwärts?
Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?
Was kostet eine Ausreise mit weltwärts?

Das Förderprogramm weltwärts ist ein Gemeinschaftswerk des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und zivilgesellschaftlicher Organisationen. Dazu gehören Entsendeorganisationen wie Experiment e.V. Wir sind seit Beginn des Programms (erste Entsendungsrunde 2008) beteiligt und tragen die Hauptverantwortung für die Programmdurchführung, von der Bewerbung über die Vorbereitung und Begleitung bis hin zur Arbeit mit den Rückkehrern/innen.

„Ich bin kein Entwicklungshelfer, der in ein akutes Krisengebiet reist. Die Lage vor Ort kann ich allein nicht verbessern, das ist auch nicht mein Anspruch. Ich will von Land und Menschen lernen, Erfahrungen sammeln und vielleicht so ein wenig zur Völkerverständigung beitragen. Das Ganze ist für mich als Mensch eine große Chance.“
[Hannes Wiemer, weltwärts in Benin, in: Schaumburger Zeitung & Landeszeitung vom 27.07.2017].

Bei einem weltwärts-Freiwilligendienst erwerben die Teilnehmenden interkulturelle Kenntnisse und Sensibilität. In diesem Lernprozess besuchen alle Freiwilligen ein Vor- und Nachbereitungsseminar in Deutschland sowie ein Orientierungs- und ein Zwischenseminar im Gastland. Die Seminare unterstützen den Lernprozess im Freiwilligendienst im Sinne des Globalen Lernens. Die Teilnehmenden analysieren und diskutieren Definitionen von Kultur und verschiedenen Wertvorstellungen, Konzepte von Vorurteilen und Stereotypen sowie von globalen Zusammenhängen und Entwicklungspolitik.

Freiwillige im weltwärts-Programm sind also keine so genannten Entwicklungshelferinnen und Entwicklungshelfer. Sie sind Lernende, die durch die Seminare, den interkulturellen Austausch und durch ihr aktives Engagement in Ländern des Globalen Südens neue Perspektiven auf die oben genannten Themen finden.

Eine zentrale Idee des weltwärts-Programms ist zudem das Engagement der Rückkehrenden. Wir bieten unseren ehemaligen Freiwilligen die Möglichkeit, sich in unserem Verein vielfältig zu engagieren und ihre Erfahrungen und Kenntnisse weiterzugeben. Durch unsere Vernetzung mit vielen anderen Organisationen im Bereich interkultureller Austausch, in Deutschland sowie international, ermöglichen wir zusätzlich die Teilnahme an Weiterbildungen anderer Träger.


Wo kann ich mit Experiment e.V. einen weltwärts-Freiwilligendienst absolvieren?

Aktuell erfolgt die Ausreise ab August 2018 in die Länder Argentinien, Benin, Chile, Ecuador, Indien, Mexiko, Südafrika und Vietnam.

Die Projektarbeit berührt Themen der Armutsbekämpfung, Bildung, Gesundheit, Ernährungssicherung und Landwirtschaft, Umwelt- und Ressourcenschutz, Menschenrechte, Demokratieförderung und Jugendbeschäftigung.

Alle Informationen gelten nur vorbehaltlich der Genehmigung/Verlängerung der einzelnen Einsatzplätze durch die Koordinierungsstelle weltwärts. Wer erfolgreich das Bewerbungsverfahren durchläuft, bekommt vor Abschluss des Vertrages einen konkreten Projektvorschlag zugeschickt.

Benin

9 Monate
Mit unserer langjährigen Partnerorganisation Syto Benin, mit der wir bereits verschiedene andere Freiwilligendienst-Programme durchführen, haben wir 2017 auch eine Kooperation im weltwärts-Programm begonnen. Wir bieten in Benin ein 9-monatiges Programm in den Bereichen Bildung. Sozialwesen sowie in der Landwirtschaft an, die Projekte liegen teils in ländlichen Gegenden, teils in städtischer Umgebung. Für die Projekte in Benin sind Grundkenntnisse im Französischen sehr sinnvoll.

Südafrika

9 Monate
Mit unserer Partnerorganisation Ama Africa Experiences bieten wir Einsatzplätze im Bereich Bildung und Soziales an. Die Freiwilligen unterstützen zum Beispiel Jugend- und Gemeindezentren in der Hausaufgabenhilfe, bei Ferienprogrammen oder auch bei politischer Bildung, oder arbeiten in Kindertagesstätten mit. Sie können auch an Grundschulen eingesetzt werden, bei denen sie die Lehrerinnen und Lehrer unterstützen und Zusatzaktivitäten anbieten können oder in Umweltbildungsprojekten tätig sind. Die Projekte sind in der Region Kapstadt und Stellenbosch angesiedelt.

Mexiko

12 Monate
Unser Partner für das weltwärts-Programm in Mexiko ist Programas Educativos Interculturales (PEI). Die Projekte befinden sich in Mexiko-Stadt, Querétaro und Oaxaca. Es handelt sich um Projekte im Bereich Menschenrechte, kommunale Entwicklung, Arbeit mit Kindern und Arbeit mit Menschen mit Behinderung, hierbei gibt es auch die Möglichkeit, im Bereich Reittherapie zu arbeiten.

Ecuador

12 Monate
In Zusammenarbeit mit The Experiment in International Living Ecuador (EIL Ecuador) bieten wir einen Freiwilligendienst im Andenstaat Ecuador an. Die Projekte befinden sich zum größten Teil in den Regionen von Puerto Quito, Mindo, Atahualpa, Baños und Riobamba und damit in sehr ländlichen Regionen des Landes. Einige Projekte sind auch in Quito. Die Projekte sind in der Mehrzahl im Bereich Bildung und Kinderbetreuung angesiedelt, außerdem gibt es Plätze im Bereich Umweltschutz. Vereinzelt gibt es auch die Schwerpunkte Menschenrechte oder Landwirtschaft.

Chile

12 Monate
In Zusammenarbeit mit The Experiment in International Living Chile (EIL Chile) bieten wir auch in Chile einen Freiwilligendienst im Rahmen von weltwärts an. Die Projekte befinden sich in Temuco, Quillota, oder im Großraum Santiago de Chile. Die Einsatzplätze der Freiwilligen sind im Bereich kommunale Entwicklung, in Einrichtungen für Kinder aus schwierigen familiären Situationen, Frauenförderung und Menschen mit Behinderung.

Argentinien

12 Monate (nur für deutsche Staatsangehörige möglich)
In Zusammenarbeit mit unserer Partnerorganisation EduQuality Argentina bieten wir weltwärts mit Einsatzplätzen in der Stadt Córdoba und Umgebung an. Die Tätigkeiten betreffen vor allem die Bereiche Umweltschutz, Umweltbildung und der Arbeit mit Kindern/Jugendlichen, sie beinhalten zum Beispiel Arbeit an Schulen und in Jugend- und Gemeindezentren sowie Sportprojekte mit Jugendlichen.

Indien

9 Monate
In Indien werden die Freiwilligen von unserer Partnerorganisation Field Services & Inter-cultural Learning India (FSL) betreut. Die Einsatzplätze in Indien sind in den Bereichen Bildung, meist in Kooperation mit Grund- und weiterführenden Schulen, Arbeit mit Kindern mit Behinderung, Mitarbeit und Unterrichten in Kinderheimen. Außerdem sind Plätze im Bereich Menschenrechte, Landwirtschaft und Umweltschutz zu vergeben. Die Plätze sind in den Bundesstaaten Karnataka und Tamil Nadu.

Vietnam

9 Monate
Unsere langjährige Partnerorganisation Volunteers for Peace Vietnam (VPV) nimmt seit dem Jahr 2017 auch weltwärts Freiwillige auf. Die Einsatzplätze in Vietnam befinden sich in der Stadt Quoc Oai, nahe Hanoi, und sind alle im Bereich Bildung angesiedelt. Bei den Projekten handelt es sich vor allem um Grund- und Mittelschulen sowie Gemeindezentren mit außerschulischen Bildungsangeboten. Die Aufgaben der Freiwilligen können hier Assistenz in verschiedenen Unterrichtsfächern und Freizeitaktivitäten mit Kindern und Jugendlichen umfassen.


Wie bewerbe ich mich für weltwärts?

Für eine Ausreise ab August 2018 können wir leider keine Bewerbungen mehr annehmen!
Die Bewerbungsfrist für dieses Programm lief bis zum 15. Oktober 2017.

Die Bewerbungsphase für die Ausreise im August 2019 startet im August 2018. Erst dann ist eine Bewerbung über unser Online-Bewerbungsportal möglich
. Für eine vollständige Bewerbung fülle bitte unser Bewerbungsformular online aus und lade nach Möglichkeit zwei Referenzschreiben von bisherigem ehrenamtlichen Engagement/einem (Neben-)Job/einem Praktikum hoch, sowie die Übersetzung der Referenzen ins Englische. Die Übersetzung kannst Du selbst erstellen. Außerdem wirst Du am Ende nach einer Einverständniserklärung im Sinne des Datenschutzes gefragt, das siehst Du im Login-Bereich.


Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Für einen Start im August 2019 müssen aufgrund von Bestimmungen in der Visa-Vergabe alle weltwärts-Bewerber/innen bis etwa zum 31. Mai 2019 bereits 18 Jahre alt geworden sein. Bei der Ausreise dürfen die Teilnehmer/innen nicht älter als 28 Jahre alt sein.

Der feste Wohnsitz muss in Deutschland liegen. Für eine Ausreise nach Argentinien muss für die Visumsvergabe die deutsche Staatsbürgerschaft vorliegen.

Bestimmte Schulnoten oder -abschlüsse werden nicht vorausgesetzt. Wichtig ist eine starke Motivation, Offenheit und Selbstständigkeit.

Bewerber/innen sollten über eine gute Kenntnis der englischen Sprache verfügen. Für Benin sind Kenntnisse im Französischen erwünscht. Bewerber/innen, die nach Lateinamerika gehen möchten, sollten teilweise Grundkenntnisse in Spanisch vorweisen können (nicht in allen Projekten nötig). Bei Bedarf bieten wir auch in der ersten Zeit des Aufenthalts einen zusätzlichen Sprachkurs, unabhängig von weltwärts, bei der Partnerorganisation vor Ort an.

Bei Freiwilligen, die einen Hauptschul- oder Realschulabschluss haben sowie bei Freiwilligen, die Fachabitur (ohne zweite Fremdsprache) haben, können die Kosten eines Sprachkurses vom Programm übernommen werden.

Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von jungen Menschen mit abgeschlossener Berufsausbildung.


Was kostet eine Ausreise mit weltwärts?

Das Programm wird zu 75 % vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert. Den Rest bringt Experiment e.V. aus den Spenden der Förderkreise der Teilnehmer/innen und ggf. Eigenmitteln des Vereins auf.

Wir bitten deshalb die Teilnehmer/innen, über einen Förderkreis Spenden in Höhe von 220 Euro pro Monat des Freiwilligendienstes aufzubringen. Sobald die Teilnehmer/innen eine Zusage für die Teilnahme am Programm haben, sollten sie mit dem Aufbau des Förderkreises beginnen. Hinweise und praktische Tipps dazu geben wir gerne.

Die folgenden Leistungen sind im Programm enthalten:

Der/die Freiwillige erhält ein Stipendium für Unterkunft, Verpflegung, Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung, Reisekosten, Taschengeld, notwendige und empfohlene Impfungen, pädagogische Begleitung einschließlich der Teilnahme an Begleitseminaren. Nicht übernommen werden die Anfahrt zum Auswahltag und die Kosten für das Visum/Aufenthaltsgenehmigung.

Während des Freiwilligendienstes wird ein Taschengeld von 100 Euro pro Monat gezahlt. Außerdem wurde über die Weiterzahlung des Kindergeldes während des „weltwärts“-Freiwilligendienstes positiv entschieden. Die Eltern können also weiterhin Kindergeld erhalten, wenn eine Berechtigung grundsätzlich vorliegt.

weltwärts mit Experiment e.V.