Kurzzeit

Image
Header Gastfamilie Kurzzeit

 

Experiment e.V. versteht unter „Kurzzeitprogrammen“ alle Programme, bei denen die Teilnehmenden eine bis sechs Wochen in einer Gastfamilie bleiben. In diesem Bereich haben wir ganz unterschiedliche Programme, die wir kurz vorstellen:

Die meisten Teilnehmenden sind an einer deutschen Hochschule als Austauschstudierende oder Vollzeitstudierende eingeschrieben. Einige nehmen an einem Studienkolleg, Vorbereitungskurs oder Ferienkurs teil. Der Familienaufenthalt wird vom Auswärtigen Amt und der Stiftung Mercator gefördert. Er findet unabhängig vom Studienort der Teilnehmenden statt.

Während des Familinaufenthaltes haben die Teilnehmenden kein organisiertes Rahmenprogramm.

Alter:

Die Studierenden sind in der Regel zwischen 18 bis 30 Jahren alt.

Wann und wie lange:

Die Gastfamilienaufenthalte finden überwiegend in den Weihnachtsferien oder in den Semesterferien statt. Die Studierenden bleiben jeweils für 9 bis 14 Tage.

Woher:

Die Studierenden kommen überwiegend aus Ländern außerhalb Europas, u.a. aus China, Indien und Nordafrika. Aktuell vermitteln wir auch verstärkt Studierende aus Krisengebieten wie z.B. Syrien in Gastfamilien.

Sprachkenntnisse:

Die Deutschkenntnisse variieren, je nachdem wie lange die Studierenden bereits in Deutschland sind und welches Fach sie studieren. Manche absolvieren ihr Studium auf Englisch, andere auf Deutsch. Wenn die Deutschkenntnisse gering sind, können sich die Teilnehmenden aber in jedem Fall auf Englisch verständigen.

Hier finden Sie einige Vorstellungsvideos von Studierenden, die aktuell eine Gastfamilie suchen!

Die Lehrer/innen nehmen an einem Fortbildungsseminar des Goetheinstituts teil. Während des Familienaufenthaltes haben die Teilnehmenden kein organisiertes Rahmenprogramm.

Alter:

Die Teilnehmenden sind in der Regel zwischen 25 und 50 Jahren alt.

Wann und wie lange:

Die Gastfamilienaufenthalte dauern 14 Tage und finden vor oder nach dem Fortbildungsseminar der Teilnehmer statt. Die Termine liegen in der Regel zwischen Mai und Oktober.

Woher:

Die Teilnehmenden kommen aus Ländern südlich der Sahara, z.B. Kamerun, Côte D’Ivoire, Kenia und Madagaskar.

Sprachkenntnisse:

Die meisten Teilnehmenden sind Deutschlehrer/innen und sprechen daher sehr gut Deutsch. Einige Gäste besuchen einen Sprachkurs des Goethe-Instituts und haben dann in der Regel geringere Deutschkenntnisse.

Die Teilnehmer/innen reisen individuell aus Ihrem Heimatland nach Deutschland und haben während des Familienaufenthaltes in der Regel kein organisiertes Rahmenprogramm. Es besteht aber die Möglichkeit, den Gastfamilienaufenthalt mit einem Schulbesuch zu kombinieren.

Alter:

Die Teilnehmenden sind mindestens 15 Jahre alt.

Wann und wie lange:

Es wird ein individueller Termin zwischen 1 und 4 Wochen gewählt.

Woher:

Die Teilnehmenden kommen aus der ganzen Welt.

Sprachkenntnisse:

Manche Teilnehmenden haben Deutschkenntnisse, alle müssen sich aber mindestens auf Englisch verständigen können.

File