Singapur - Flexibler Freiwilligendienst

Singapur ist eine pulsierende Metropole, deren kulturelle Vielfalt unsere Freiwilligen während ihres Aufenthalts hautnah erleben. Die meisten Einwohner haben ihre Wurzeln in China, Indien oder Malaysia, so dass es insgesamt vier Amtssprachen gibt: Chinesisch, Englisch, Malaiisch und Tamil. Im Projektalltag und als Verkehrssprache wird vor allem Englisch verwendet. Dieser Schmelztiegel der Kulturen spiegelt sich auch in der hervorragenden Küche wider, die bekannt ist für die vielfältigen Straßenstände und Hawker Centres.

Das Freiwilligendienst-Programm startet an einem beliebigen Montag mit Anreise am vorherigen Wochenende. Die Unterbringung erfolgt je nach Projektbereich in einem Apartment oder in einem Mehrbettzimmer auf dem Projektgelände.

Mögliche Tätigkeitsbereiche

Nachfolgend sind Beispiele für mögliche Einsatzgebiete beschrieben.

Sozialwesen

Eine Betreuungseinrichtung für Menschen mit körperlichen Behinderungen nimmt regelmäßig die Unterstützung von Freiwilligen an. Sie helfen bei den Mahlzeiten, Freizeitaktivitäten und Ausflügen, im Unterricht (Englisch, Mathe und einfache Computerkenntnisse) sowie bei kreativen Workshops. Auch eine internationale NGO sucht Unterstützung im sozialen Bereich. Freiwillige mit medizinischen Vorkenntnissen können auch in diesem Bereich eingesetzt werden.

Tiere und Wildlife

Wer sich dem Schutz von kleineren einheimischen Tierarten widmen möchte, kann in einer gemeinnützigen Tierschutzorganisation arbeiten. Die Freiwilligen wohnen auf dem Gelände und unterstützen in folgenden Bereichen: Pflege und Überwachung der Tiere, Instandhaltung des Geländes, Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising sowie Betreuung der Besucherinnen und Besucher.

Seminare
  • Vorbereitungs- und Nachbereitungsseminar in Deutschland mit ehemaligen Teilnehmern/innen
  • Orientierung durch die Partnerorganisation