Zwei Monate am anderen Ende der Welt verbringen!

Image
Praktikum in Australien

Ich kann es gar nicht fassen, dass ich jetzt schon über zwei Monate wieder in Deutschland bin und meine Zeit in Australien vorbei ist… Denn ich denke jeden Tag über die vielen schönen Erlebnisse nach und würde am liebsten den nächsten Flieger zurück nehmen!

Aber fangen wir vorne an: Meine Zeit, bevor es losging, war hier in Deutschland wirklich super von Experiment betreut. Egal welche Frage ich hatte, ich konnte einfach anrufen und mir wurde immer sehr lieb weitergeholfen und das hat mich wirklich gefreut. Für mich war es das erste Mal, dass ich für zwei Monate alleine ans andere Ende der Welt gegangen bin und da ist es schon ein gutes Gefühl, dass man weiß, wen man anrufen kann wenn Fragen auftauchen. Yvonne war immer super nett und hat mir alle Fragen beantwortet. Ich habe mich sehr gut betreut gefühlt. Aber jetzt mal weiter zu dem interessanteren Teil ;).

Mein Hinflug lief gut, auch wenn es schon etwas komisch war, alleine stundenlang in einem Flieger zu sitzen. Aber die Zeit ging viel schneller rum, als ich gedacht hätte. Nach vielen Stunden bin ich dann in Melbourne gelandet, wo ich von meiner Gastfamilie herzlich empfangen wurde. Ich kam an einem Samstagabend an und so hatte ich noch die Chance mich am Sonntag etwas einzugewöhnen und Montag ging es dann zur Schule.

Hier wurde ich direkt dem ganzen Kollegium vorgestellt, mir wurde mein Schreibtisch gezeigt und da lagen auch schon ein dicker Packen Arbeiten von einer siebten Klasse, die korrigiert werden wollten. Meine betreuende Lehrerin war an meinem ersten Tag noch nicht da, so habe ich Arbeiten korrigiert und mir wurde von einer anderen Kollegin die Schule gezeigt. Am nächsten Tag ging es dann rein in das Vergnügen. Ich muss sagen in meiner ersten Woche hatte ich schon so etwas wie einen Kulturschock, aber das eher auf das Verhalten der Schüler im Unterricht bezogen, als auf das Land. Nach einer Zeit habe ich mich an die an einigen Ecken mangelnde Disziplin gewöhnt und habe die Schüler sehr schnell lieb gewonnen.

Die zwei Monate sind wie im Flug vergangen! An der Schule war es einfach super, ich konnte richtig viel machen. Vom Klausuren korrigieren über das Vorbereiten der 12. Klässler auf mündliche Prüfungen bis hin zu der Leitung eigener Kurse und einer eigenen Klasse für zwei Woche war fast alles dabei. Eine super Erfahrung für mein Lehramtsstudium. Jetzt schockt mich in Deutschland an den Schulen so schnell nichts mehr. Auch persönlich habe ich mich in der Zeit weiterentwickelt und bin deutlich „robuster“ geworden. In so einer Zeit lernt man schon, sich nicht immer alles zu Herzen zu nehmen und einfach weiter zu machen.

Meine Freizeit kam auch nicht zu kurz: Ich durfte zwei Ausflüge mit der Schule machen, die wirklich schön waren und von WEP Australia wurde ein Treffen organisiert. Dabei hatte ich dann die einmalige Gelegenheit ein Australian Football Spiel zu besuchen. Ich muss sagen, das wird definitiv nicht mein Lieblingssport, aber vor allem in Melbourne ist dieser Sport definitiv Teil der Kultur. Abgesehen von Melbourne habe ich auch Sydney gesehen. Ich habe einen Wochenendtrip gemacht und das würde ich jedem raten! Wenn man schon mal die Chance hat in so einem tollen Land zu sein, sollte man definitiv versuchen viel zu sehen. Es war ein atemberaubendes Gefühl vor der Oper zu stehen! In diesem Moment habe ich erst richtig realisiert, dass ich wirklich in Sydney war. Ein unglaubliches Erlebnis! Natürlich dürfen auch die australischen Tiere nicht zu kurz kommen und ich habe einen Ausflug in den Taronga Zoo gemacht. Das war wunderschön. Mal Kängurus und Koalas live zu sehen und so nah an sie ranzukommen, hätte ich mir nie erträumt.

Insgesamt hatte ich in meiner Zeit immer sehr viel Spaß und habe mich definitiv in das Land und die Leute verliebt! Ich hatte immer viel Spaß, egal ob es im Unterricht war, ich mit Kolleginnen einen ganzen Tag deutsches Essen gekocht und gebacken habe, oder einen Tag lang im Dirndl unterrichtet habe, weil Tag der Nationalitäten war.

Ich werde diese Zeit definitiv nie vergessen und bin dankbar für all die tollen Erfahrungen, die ich machen durfte und die lieben Menschen, die ich dort kennengelernt habe. Es ist eine Erfahrung für das Leben und einfach super!!!

Image
Oper in Sydney