Letzte Worte – Abschied vom Alfriston College

Hallo,

Ich weiß wirklich nicht, wo ich anfangen soll, weil sich in den letzten Monaten quasi mein ganzes Leben verändert hat und das ist schwierig zu erklären, ohne ein ganzes Buch darüber zu schreiben!

Der Abschied von Deutschland

Am 15. Juli 2019 habe ich meinen Heimatort, meine Familie und meine Freunde verlassen um in ein Land zu fliegen, wo ich keine bekannten Gesichter, Familie oder Freunde sehe und in dem ich die Sprache nicht spreche. Du denkst Dir jetzt bestimmt erstmal, dass das dumm ist, aber ich habe die ganze Zeit an mich geglaubt. Und jetzt, am 31. Oktober 2019, nenne ich Neuseeland mein zweites Zuhause. Ich habe eine zweite Familie am anderen Ende der Welt gefunden und die allerbesten Freunde, die man sich vorstellen kann! All das wäre ohne das Alfriston College nicht möglich gewesen. AC war nicht nur eine Schule für mich, es war eine große Familie, die mich immer unterstützt und mir geholfen hat.

Es ist der Ort, an dem ich meine Freunde kennengelernt habe und Englisch und andere neue Fähigkeiten erlernt habe. Ich habe einen Einblick in eine neue Kultur bekommen und hatte die beste Zeit meines Lebens. Ich weiß nicht wirklich, wie ich mich bedanken soll, weil Worte nicht beschreiben können, wie dankbar ich für all das bin, was Alfriston College mir gegeben hat.

Das erste Treffen mit meiner Gastfamilie

Der Moment, in dem ich vermutlich am meisten nervös, aber auch vorfreudig war, war als ich meine gastfamilie das erste Mal getroffen habe. Meine Gasteltern Sharee und Phil haben mich bei meiner Ankunft vom Flughafen abgeholt und ich fühlte mich vom ersten Tag an sehr willkommen! Sie haben neun Kinder und ein paar Enkel. Ich hatte immer eine kleine Familie und nur einen Bruder und es war eine große Veränderung für mich mit so vielen Menschen zusammenzuleben, aber mit der liebevollen Hilfe meiner Gastfamilie habe ich diese Veränderung gut gemeistert. Jetzt fühle ich mich wie ein echter Teil der Familie und ich bin so dankbar für die Mühe von jedem Einzelnen, meine zeit unvergesslich zu machen. Sie haben mich zu so vielen Orten mitgenommen und mir noch mehr von der Schönheit Neuseelands gezeigt. Ich bin froh, diese Menschen gefunden zu haben und sie meine zweite familie nennen zu können!

Mein erster Schultag in Neuseeland

An meinem ersten Schultag haben Jody Lawrence, mein Buddy Reneeta und die Schule mich herzerwärmend begrüßt. Um uns Willkommen zu heißen, haben sie den traditionellen Haka für uns performt. Reneeta hat mir die ersten Tage sehr viel geholfen. Sie hat mir die Schule gezeigt, mich zu meinen Kursen gebracht und mich ihre Freunden und meiner Whanau Auaha (eine Gruppe an der Schule) und Lehrern vorgestellt. Ich habe schnell erkannt, dass alle genauso interessiert an mir waren, wie ich an ihnen. Das Austauschen mit den anderen Schülern über verschiedene Länder, Sprachen, Essen, Schulen und Hobbies hat dafür gesorgt, dass ich mich gut gefühlt habe und erste Kontakte und Freundschaften geknüpft habe.

 “ONCE AC WHANAU, ALWAYS AC WHANAU” – eine Besonderheit vom Alfriston College sind die fünf verschiednenen Whanau Gruppen. Einmal die Woche findet eine Whanau-Beratung statt, die die Verbindung von Schülern und Lehrern stärkt, den Kampfgeist anregt und eine Gruppe von Schülern in eine große Familie verwandelt, die immer für Dich da ist und hilft, wo sie nur kann.

Ich habe es außerdem genossen, meine Kurse basierend auf meinen Interessen und Fähigkeiten selbst auswählen zu können. Kurse wie Architektur der Zukunft, Zeichnen oder Foto-Design haben wir verschiedene Facetten von Kunst gezeigt und mir geholfen, meine Liebe zur Kunst wieder zu entdecken. Ich würde die Outdoor-Education sehr an internationale Schüler weiterempfehlen, weil man viel von Neuseelands natürlicher Umgebung und Neuseelands Bildungsmöglichkeiten sieht und erlebt. Beispiele sind Windsurfen, Ski fahren oder Rafting. Alfriston College ist die perfekte Schule, um Deine eigenen Fähigkeiten in verschiedenen Spezialgebieten auszubauen, Teil einer großen, einzigartigen Familie zu werden, einen Einblick in eune neue Kultur zu bekommen und die tolle Natur Neuseelands zu erleben.

Ohne mein College hätte ich nicht meine tollen freunde getroffen. Nach einer Woche in der Schule habe ich das erste mal mit ihnen gesprochen und jetzt sind sie meine besten freunde. Ich habe es nie so sehr geliebt, zur Schule zu gehen wie beim AC. Ich habe mich immer auf den nächsten schultag gefreut . Jeder neue Tag war ein weiterer tag voller Lachen, Spaß und Liebe. Ich bin sehr dankbar für meine Freunde. Sie werden für immer in meinem herzen sein und ich freue mich jetzt schon sehr, sie alle wiederzusehen!

Danke für alles, ich werde Euch nie vergessen!

Eure Carla