Als Demi Pair in Kanada

Image
Demi Pair in Kanada Familienzeit

Auch ich wusste nicht, wie viele andere, was ich nach dem Abitur machen sollte. Also bewarb ich mich bei Experiment e.V. um einen Demi Pair Platz in Kanada. Experiment e.V. kannte ich von meiner Schwester, die das gleiche Programm in Irland absolviert hatte.

Schneller als erwartet kam die Zusage mit meinem Ausreisetermin im Oktober und die Einladung zum Vortreffen nach Bonn.

Voller Erwartungen fuhr ich zum Vortreffen, das zwei Wochen vor meiner Ausreise stattfand. Allerdings hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch keine Gastfamilie. Deswegen erhoffte ich mir etwas mehr Klarheit von dem Treffen. Das Treffen hatte einen sehr strukturierten Ablauf und man wurde sehr gut auf seinen Auslandsaufenthalt vorbereitet.

Nun war der große Tag gekommen. Der Koffer wurde gepackt und ich war reichlich nervös. Den ganzen Flug über stellte ich mir die üblichen was wäre wenn Fragen und versuchte mir meine zukünftigen sechs Monate auszumalen.

Am Flughafen in Toronto wartete schon mein Gastvater mit den beiden Kindern auf mich und kurz darauf wurde ich erst einmal in das Verkehrschaos auf den kanadischen Highways eingeführt. Der Abend verlief ruhig. Wir sprachen ein bisschen miteinander und guckten zusammen Fernsehen. Meine Familie hatte die US-Staatsangehörigkeit und war nur wegen ihres Sohnes und seiner Eiskunstlaufkarriere nach Toronto gezogen.

Am Montag ging dann auch gleich die Schule los. Morgens fuhren meine Gastmutter und mein Gastbruder mit mir in die City, um mir den Weg zu zeigen. In der Schule war alles super entspannt, aber dennoch legten alle Lehrer/innen sehr viel Wert auf die Verbesserung unserer Sprachkenntnisse. Deswegen schrieb ich auch gleich am ersten Tag zwei Tests. Über die Zeit gewöhnte man sich aber an die wöchentlichen Kontrollen. Am liebsten hatte ich Lunch in der Schule, weil alle Schüler/innen zusammen in der Küche saßen und über ihren Tag redeten und Pläne fürs Wochenende oder für den Abend schmiedeten. Am Ende meiner Schulzeit war ich traurig, dass es nur zwei Monate waren.

Generell hatte ich eine sehr schöne Zeit mit meiner Gastfamilie. Sie luden mich sogar zum amerikanischen Thanksgiving nach Rochester, USA ein. Danach fuhren sie für fünf Wochen in den Urlaub und ich blieb alleine zu Hause. Plötzlich teilten sie mir mit, dass sie wieder zurück in die USA ziehen würden.

Jetzt war das eingetroffen, wovor ich mich am meisten gefürchtet hatte. Alleine in einem fremden Land, in einem fremden Haus und die Familie würde nicht so schnell wieder nach Toronto kommen. Schnell sprach ich mit der Agency vor Ort. Ich war positiv überrascht, als sie nach nur einer Woche eine neue Familie für mich gefunden hatte und mir auch beim Umzug half.

Für die nächsten 4 Monate lebte ich in meiner neuen Familie. Diese Zeit war einzigartig. Ich hatte sehr viel Spaß mit meinen zwei Gastgeschwistern. Alle hielten uns nach kürzester Zeit für Geschwister, weil alle meinten, dass wir uns sehr ähnlich sehen. Am Wochenende unternahm die ganze Familie etwas zusammen, wodurch ich mehr über die kanadische Kultur kennenlernte. Wir fuhren zum Familiencottage, gingen crosscountryskiing und fuhren zum Sugarbush, wo ein Teil des weltberühmten Maple Syrups hergestellt wird.

Mit meinen neu gewonnenen Freunden gingen wir öfters zu NBA oder Hockey Spielen. Da ich über den Winter in Kanada war, waren wir fast jedes Wochenende Schlittschuhlaufen. Außerdem sind wir fast jeden Dienstag ins Kino gegangen, weil der Eintritt dort zum halben Preis war.

Besondere Highlights meines Aufenthalts waren ein Besuch in New York City, zu den Niagara Fällen und in Canadas Wonderland einen großen Freizeitpark.
Abschließend kann ich nur sagen, dass diese 6 Monate die wahrscheinlich schönsten und unvergesslichsten sein werden. Ich kann dieses Programm nur weiter empfehlen. Man lernt nicht nur Englisch und neue Freunde kennen. Ich, in meinem Fall, habe eine zweite Familie bekommen und viele Erfahrungen gesammelt, die ich sonst wahrscheinlich nie gemacht hätte. Man wird selbständiger, selbstbewusster und verantwortungsvoller.

Also überlegt nicht lange und meldet Euch für ein Demi Pair Programm an, dass Euch mit auf eine unvergessliche Reise nimmt.

Leonie