Image
Orientation Days NYC

Meine Orientation Days in New York City

40 Schüler*innen, der Big Apple und ein Jahr voller Spaß: Als hauptamtliche Mitarbeiterin begleite ich mit meiner Kollegin die Orientation Days nach New York und berichte Euch hier von den aufregenden Tagen in der Stadt die niemals schläft! Die Orientation Days sind ein dreitägiger Aufenthalt in der Metropole New York City! Du fliegst gemeinsam mit anderen Teilnehmenden von Experiment e.V. zusammen ab Frankfurt nach New York und verbringst vor Ort eine spannende Zeit um dich auf dein Auslandsjahr einzustimmen. Übrigens: Für die Unterbringung in einem Hotel und Verpflegung ist gesorgt – natürlich echt amerikanisch!

1. Tag: Flug und Pizzaparty!

Die Traurigkeit hält aber nicht lange an, denn sobald die große Gruppe gemeinsam im Flieger sitzt, herrscht Aufregung. Es gibt vieles mit den anderen Teilnehmer*innen zu bequatschen und natürlich auch jede Menge Board-Entertainment. Im Anflug auf New York kann man schon die Freiheitsstatur von oben sehen!

Nach der Landung geht es dann gemeinsam mit den Betreuer*innen von Experiment e.V. durch die Sicherheits- und Einreisekontrollen. Ich war selbst als Jugendliche in den USA und weiß wie aufregend die Einreise ist und wie viele Fragen man gestellt bekommt – da fühlt man sich direkt sicherer, wenn eine Begleitperson dabei ist.

Nach dem langen Flug holt uns ein Bus am Flughafen ab und wir fahren direkt zu einem Restaurant. In New York ist es erst Nachmittag, aber der Hunger und der Jetlag machen sich bemerkbar. Bei Pizza und Softdrinks wird dann noch zusammen gesessen, bis es ins Hotel geht. Die meisten Schüler*innen schlafen zu zweit oder zu dritt in ihren Zimmern – da wird auch nach der offiziellen Nachtruhe noch weitererzählt, Gastfamilien-Fotos ausgetauscht und natürlich besprochen, was uns wohl morgen in New York erwartet.

2. Tag: Grand Central Station, Rockefeller Center, Central Park, Freiheitsstatur, Times Square

Image
Statue of Liberty New York

Gut gestärkt vom amerikanischen Frühstücksbuffet, bringt uns ein Bus endlich in die Innenstadt von New York City. Toll: Vom Bus aus kann man entspannt die wahnsinnige Skyline von New York betrachten. Während der Fahrt erklärt uns Tammy von der amerikanischen Partnerorganisation was uns heute erwartet. Unser erster Fotostopp ist die Grand Central Station. Vielleicht kennt ihr den imposanten Bahnhof aus der Serie „Gossip Girl“.

Nach der Grand Central Station wartet das nächste Highlight auf uns: Rockefeller Center! Mit unseren Tickets geht es hoch hinauf und wir können den Blick von oben auf NYC genießen. Auch das Empire State Building kann man von hier sehr gut sehen. Eine Stunde und unzählige Fotos später ist dann „Free Time“ angesagt und jede*r kann selbst entscheiden, was er/sie am liebsten tun will: Shoppen auf der Fifth Avenue, einen Spaziergang durch Central Park oder einfach nur das wuselige Treiben genießen.

Am Nachmittag folgt dann Highlight unserer Tour: Eine Fahrt mit „The Beast“ – einem Speedboat, dass mit lauter Musik übers Wasser braust und von dem man einen tollen Blick auf die Skyline und auf die Statue of Liberty hat. Trocken bleibt bei dieser Tour keiner ;-) Gut, dass es warm ist in New York und alle schnell wieder trocknen, bevor wir den Times Square erreichen, wo wir zusammen in einem echt amerikanischen Restaurant zu Abend essen. Klar, nach dem Dinner gibt es auch noch genügend Zeit den berühmten Times Square mit seinen bunten Lichtern zu betrachten. Ein toller Tag in New York!

3. Tag: The Flat Iron, Wall Street, Brooklyn Bridge, 911 Memorial, High Line

Am Nachmittag wird es noch mal etwas ruhiger, denn wir besuchen das 911 Memorial und den neuen Freedom Tower. Hier ist wieder Free Time angesagt, und jede*r kann selbst entscheiden, wonach ihm/ihr gerade ist. Eine schöne Möglichkeit sich das 911 Museum anzuschauen oder bei den umliegenden Restaurants einen kleinen Snack zu besorgen.

Den Abschluss des Tages bildet dann ein Spaziergang über die High Line, eine stillgelegte Güterzugstrasse, die die Einwohner*innen als Parkanalage nutzen. Hier gibt es Musik, Sitzgelegenheiten, kalte Getränke und einen tollen Ausblick auf die Stadt.

4. Tag: Weiterreise zur Gastfamilie

Am letzten Tag heißt es früh aufstehen: Die ersten Schüler*innen müssen schon gegen 5 Uhr morgens zum Flughafen um den Anschlussflug zu ihren Gastfamilien zu bekommen. Schnell noch einen Bagel geschmiert und einen heißen Tee vom Frühstücksbuffet getrunken, und schon geht es im eigenen Shuttle-Bus gemeinsam mit den Begleiterinnen zum Flughafen. Hier begleiten wir unsere Schützlinge natürlich noch, checken gemeinsam ein und geben letzte Tipps mit auf den Weg. Manche Schüler*innen können noch in Kleingruppen weiterfliegen, aber für manche ist der inneramerikanische Flug zur Gastfamilie auch der erste Solo-Flug.

An der Sicherheitskontrolle heißt es dann Abschied nehmen – nach drei gemeinsamen Tagen hat man sich schon aneinander gewöhnt, doch die Gastfamilien warten schon sehnsüchtig auf ihre neuen Gastkinder und auch unsere Experimenter*innen können es dann kaum noch erwarten ihr neues Zuhause kennenzulernen. Ein letztes Mal Winken und dann sind alle auf dem Weg zu ihren Fliegern. Tschüß NYC und Hallo Austauschjahr USA!