Mein Praktikum in der Abteilung "Schüleraustausch weltweit"

Nachdem ich vor 7 Jahren mit Experiment e.V. in den USA war, bin ich fast zufällig auf die Möglichkeit gestoßen, ein dreimonatiges Praktikum in der Abteilung Schüleraustausch weltweit zu machen. Ich studiere im 6. Semester Englisch und Geschichte auf Lehramt in Bonn und wollte mit dem Praktikum einen Einblick in die außerschulische Berufswelt bekommen.

Es macht viel Spaß zu sehen, welche Schritte eine Bewerbung durchläuft, bis ein fertiger Teilnehmer ins Ausland reist, und diese zu bearbeiten. Oft erinnere ich mich daran, wie ich all diese Schritte selber durchlaufen bin, von der ersten Bewerbung, über das Auswahlgespräch, bis hin zum Ausfüllen der Platzierungsunterlagen und der Beantragung des Visums.

Besonders das Banner, das auf dem Vorbereitungsseminar hing und auf dem „it’s not right or wrong, it’s just different“ stand, ist mir in Erinnerung geblieben. Im streng konservativen Südosttexas war einiges anders als ich es von Deutschland gewohnt war. Aber genau dadurch bin ich deutlich toleranter geworden. Es ist mir sehr wichtig geworden zu verstehen, warum Menschen so denken, handeln und leben wie sie es tun, und sie nicht zu verurteilen. Und bis heute kommt jedes Jahr zu Weihnachten ein Päckchen aus Texas bei mir an.

Jetzt wo ich in der Geschäftsstelle arbeite, realisiere ich, wie wichtig die Arbeit der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter für das Funktionieren des Vereins ist. Nur durch sie können die hohen Qualitätsstandards von Experiment e.V. umgesetzt werden.

Wer als Ehrenamtlicher also auch mal die andere Seite dieser Arbeit sehen möchte, dem kann ich ein Praktikum in der Geschäftsstelle nur empfehlen.

Robert Paul