GASTFAMILIEN-BLOG - Gastmutter Miriam (1)

Image
Foto der Autorin des Textes

Mehrere Gastfamilien berichten auf unserem Gastfamilien-Blog von ihrem Alltag mit Gastkind. Gastmutter Miriam und ihre Familie haben Jari aus Dänemark aufgenommen.

August 2018: Auf in die nächste Runde

Image
Miriams Familie mit Jari am Flughafen Florenz

Nach einem Jahr ohne Gastschüler (na, das stimmt so nicht ganz - zwischenzeitlich hatte uns die Schwester unseres letzten Gastschülers Lino für ein paar Monate besucht) sind wir also wieder dabei. Und freuen uns! 

Wir, das sind Miriam und Dirk mit Moritz, Oskar, Lotta und Zwergschnauzer-Mädchen Amy. Seit Sommer 2014 hatten wir immer mal wieder Gastschüler und Gastschülerinnen, die zwischen 2 Wochen und einem Schuljahr bei uns waren. 

Und: obwohl das Austauschjahr noch gar nicht angefangen hat, ist diesmal schon alles anders...Bereits im Februar oder März haben wir uns für Jari, einen sehr sympathisch wirkenden Jugendlichen aus Dänemark entschieden. Im Prinzip hätten wir uns für die Entscheidung gerne mehr Zeit gelassen, aber er wirkte in seinem YouTube-Clip wirklich so nett und (für und zu uns) passend, dass wir schnell

"Nägel mit Köpfen" gemacht haben. 

Schon im April kam dann eine erste kurze E-Mail von ihm und der Kontakt entwickelte sich. 

Da Jaris Mutter wirklich gut deutsch spricht, gab es nun (für uns erstmals) auch vorab bereits Kontakt zu seinen Eltern und es konnten schon einige Fragen gestellt und geklärt werden.

Da wir zum Programmstart am 01.09. noch Sommerferien haben und dieses Jahr genau über diesen Zeitraum in der Toskana sind, konnten wir in gemeinsamen Gesprächen "eine abweichende Lieferadresse" für Jari angeben. :-) So kommt er also nicht mit dem Zug zu uns ins Ländle, sondern mit dem Flugzeug nach Florenz. Auch nicht schlecht! Wir freuen uns über diesen absolut ungewöhnlichen Start und diese Chance! 

Blieb noch die Frage nach dem Gepäck, denn natürlich wollten wir Jari nicht mit dem kompletten Gepäck inklusive Winterjacke und Mütze in der Toskana in Empfang nehmen und dann alles in einem ohnehin schon vollen Auto wieder nach Hause transportieren. Auch das konnten wir problemlos klären - mit einer Einladung nach Dänemark, Jaris Familie könne doch "vorbei kommen" und die Sachen bringen. Und tatsächlich: die Zusage kam prompt und so konnten wir Anfang August Jari mit seinen Eltern und seinem Bruder bei uns begrüßen. Das Kennenlernen hat, glaube ich, allen gut getan. Die Sympathie auf beiden Seiten war ganz klar zu spüren. Und die Jungs haben sich auf Anhieb gut verstanden und da die Temperaturen konstant über 30 Grad waren, konnten wir beim Sightseeing mit den schönsten Freibädern der Region punkten! Ein Stadtbummel und ein Blick auf die Schule - das war natürlich auch drin.

Nun schauen wir gespannt und erwartungsvoll nach vorne und freuen uns, Jari schon bald wiederzusehen und dann hoffentlich mit der Zeit immer besser kennenzulernen. 

September 2018: Angekommen

Image
Jari und Gastfamilie vor dem Schiefen Turm von Pisa

Mittlerweile konnten wir Jari in Florenz in Empfang nehmen. Besonders Moritz freute sich sehr über sein "bestes Geburtstagsgeschenk", hatte er doch passend zum Programmstart Geburtstag.

Leider hatte Jari sich gleich am 2. Tag eine fette Erkältung eingefangen und er schleppte sich tapfer und mit vielen Taschentüchern bewaffnet durch die verbliebenen Urlaubstage. Im Pool baden wurde daraufhin ergänzt (bzw. bei Jari komplett ersetzt) durch Kartenspielen, was auch allen viel Spaß gemacht hat.

Nun sitzen wir auf gepackten Koffern, denn morgen geht's nach Hause - mit einem hoffentlich guten und bald auch gesunden Start in den neuen Alltag!