Wundersch├Âne Str├Ąnde, atemberaubende Landschaften und eine vielseitige Kultur mit leckeren Gerichten; Costa Rica ist eines der beliebtesten Reiseziele vieler Menschen. Aber kann man sich dort einen Sch├╝leraustausch vorstellen? Wie sieht dort der Alltag aus? Und inwiefern unterscheiden sich dort die Schulen von unseren?

Michelle hat es ausprobiert und einen Sch├╝leraustausch in Costa Rica gemacht. Hier berichtet sie von ihren Erlebnissen und Erfahrungen:

 

Mein Sch├╝leraustausch in Costa Rica

Sch├╝leraustausch in Costa Rica Hallo,
ich bin Michelle, 16 Jahre alt und mache mein Auslandsjahr 22/23 in Costa Rica. Tats├Ąchlich gab es f├╝r mich nur zwei gro├če Fragen, die mir st├Ąndig durch den Kopf gingen und bei denen ich mir ein wenig Sorgen machte. Erstens, was ist mit der Sprache bzw. wie soll ich spanisch lernen und zweitens, wie ist das Wetter und welche Anziehsachen muss ich mitnehmen.
Ich habe den Erfahrungsbericht in verschiedene ÔÇ×AbteilungenÔÇť aufgeteilt um das Lesen ein bisschen zu vereinfachen.

 

Sprache

Also das mit der Sprache ist bei mir so eine Sache, ich hatte in der Schule 4 Jahre spanisch Unterricht, doch durch Corona und Sch├╝leraustausch in Costa Rica Lehrerausfall hatte ich effektiv nur ein Jahr aktiven spanisch Unterricht. Das hat mir aber keinen Spa├č gemacht und ich habe nie wirklich aufgepasst. Bevor ich nach Costa Rica gekommen bin, konnte ich Gracias, Hola und ein paar zusammenhangslose Vokabeln. Mittlerweile kann ich so m├Ą├čig reden, ich habe den Dreh noch nicht so zu 100% raus, aber ich habe aufgeh├Ârt, mich unter Druck zu setzten. Doch ich habe ein paar Empfehlungen oder Tricks, die ich pers├Ânlich schon gerne vorher gewusst h├Ątte. Als erstes fangt schon mit Duolingo oder anderen Apps an zu lernen, bevor ihr nach Costa Rica kommt und versucht, euch die Basics anzueignen, dann ist es schlau, gar nicht erst anzufangen, Englisch zu reden. Den Fehler habe ich n├Ąmlich gemacht und ich komme davon nicht so zu 100% weg, vor allem mit meinen Gastgeschwistern. Ich habe auch angefangen, einfache Disneyserien in spanisch zu schauen, mit deutschem Untertitel nat├╝rlich, aber das hilft auf jeden Fall mit der Satzbildung. Es kann sehr schwer sein, einfach drauf loszureden, mir f├Ąllt das auf jeden Fall sehr schwer, grade deswegen, weil ich am Anfang nur englisch geredet habe. Versuch dir einfach selber immer wieder klarzumachen, dass du in Costa Rica bist, um Spanisch zu lernen, du es aber nur lernst, wenn du auch anf├Ąngst zu redest.

 

Leben

Also was ich schon mal vorwegsagen kann, das Leben ist anders als in Deutschland. Ich komme aus Berlin und es ist schon eine extreme Umstellung, aber auf gar keinen Fall eine schlechte. Ihr solltet euch aber auf rasante und verwirrende Busfahrten
einstellen. Au├čerdem wird es jeden Tag um die gleiche Zeit dunkel. Nicht so wie in Deutschland, wo sich das ├╝ber das Jahr ver├Ąndert.

 

Leben in der Schule

Sch├╝leraustausch in Costa Rica Mein erster Tag in der Schule war ungef├Ąhr zwei Wochen nachdem ich nach Costa Rica gekommen war. Ich wurde von meinem Gastvater begleitet. Wir sind mit dem Schulbus zur Schule gefahren und als wir dort angekommen sind wurde ich von einem Arbeiter der Schule zu meinem Klassenraum gebracht. Ich wurde sehr herzlich empfangen und alle waren total interessiert, ich konnte zu diesem Zeitpunkt noch kein Spanisch also habe ich versucht mich mit H├Ąnden, F├╝├čen, Google ├ťbersetzer und Englisch zu verst├Ąndigen. Das hat gut funktioniert. Es gab zum Gl├╝ck ein M├Ądchen in meiner Klasse, die ein bisschen besser Englisch konnte als die anderen. An den staatlichen Schulen ist das Schulwissenslevel etwas niedriger als in Deutschland. Gerade in Englisch. Deswegen hatte ich Gl├╝ck. Im Laufe der ersten zwei bis drei Wochen wurde ich unglaublich oft angesprochen und auf Instagram angeschrieben und willkommen gehei├čen, und mir wurden viele Fragen gestellt. Alle waren sehr nett und herzlich. Mittlerweile habe ich richtig gute Freunde gefunden.

 

Leben mit der Familie

Ich glaube, ich habe meiner Gastfamilie geschrieben, zwei oder drei Tagen, nachdem ich den Kontakt bekommen hatte. Ich war Sch├╝leraustausch in Costa Rica unglaublich aufgeregt. Da ich ja kein Spanisch konnte, habe ich auf Englisch geschrieben. Die Nummer, die ich bekommen hatte, war die von meiner Gastmutter. Man bekommt dann auch so ein kleines Portfolio zugeschickt von seiner Gastfamilie, also Sachen, was sie so m├Âgen und das Alter. Sowas ├Ąhnliches wie ein kleiner Steckbrief. Ich habe, bevor ich nach Costa Rica gekommen bin, nur einmal mit meiner Gastfamilie telefoniert. Ich habe mich direkt wohlgef├╝hlt und wir haben uns direkt super verstanden.

Als ich meine Gastfamilie das erste Mal gesehen habe, konnte ich gar nichts sagen, ich war so unglaublich aufgeregt. Mich hat nicht die ganze Familie abgeholt, aber als wir dann zu Hause angekommen sind, wurde ich direkt von allen in den Arm genommen und total herzlich willkommen gehei├čen. In Costa Rica sind eigentlich alle Menschen sehr offen und herzlich, und auch viel kontaktfreudiger als in Deutschland, also wundert euch nicht wenn ihr zur Begr├╝├čung auf die Wange gek├╝sst werdet. Das ganze Haus war geschm├╝ckt mit Aufh├Ąngern auf denen “Herzlich Willkommen” stand.

Ich wohne mit meinen Gasteltern, zwei meiner Gastgeschwister und den Gro├čeltern in der oberen Etage. Unten leben mein Onkel und meine gro├če Gastschwester. Auf der anderen Seite des Hauses wohnt mein anderer Onkel mit seiner Frau. Ich verstehe mich super mit meiner Gastfamilie, aber in Deutschland war ich die gro├če Schwester und nicht die kleine. Daran kann ich mich immer noch nicht gew├Âhnen. Ich teile mir ein Zimmer mit meiner kleinen Gastschwester. W├Ąhrend der Schulzeit war das immer ganz sch├Ân stressig f├╝r mich, weil ich um 5 Uhr aufstehen musste, und mein Schulbus um 6 Uhr losgefahren ist.

Ich bin eine Person die viel Schlaf braucht, deswegen h├Ątte ich eigentlich immer so um 20/21 Uhr ins Bett gehen m├╝ssen. Doch das ging leider nicht, weil wir in meiner Familie erst immer um 20 Uhr Abendessen hatten, ich glaube das ist relativ gegeben in Costa Rica. Ich wollte in keinen Konflikt mit meiner Familie geraten, denn sie hei├čen mich ja in ihrem Haus willkommen und geben mir essen, deswegen habe ich in den ersten Monaten nichts gesagt und mit zu wenig Schlaf und dadurch auch in Stress gelebt. Ich habe vor 2 oder 3 Wochen dann endlich mit meiner Gastfamilie geredet und wir haben eine bessere L├Âsung gefunden. Was ich damit sagen m├Âchte, redet mit eurer Gastfamilie, wenn ihr ein Problem habt und euch nicht wohlf├╝hlt, es soll ein sch├Ânes Erlebnis f├╝r alle werden und versucht im Kopf zu behalten, dass die Gastfamilie euch auch aufnehmen wollte.

Wetter/Kleidung

Sch├╝leraustausch in Costa Rica Meine Mama meinte die ganze Zeit: “luftige Sachen sind wichtig, da ist es immer warm.ÔÇť Das dachte ich eigentlich auch, doch das stimmt nicht ganz. Tats├Ąchlich kann es auch mal sehr kalt werden, vor allem wenn man in den Bergen lebt oder dort zur Schule geht, so wie ich. Meine Empfehlung: eure Lieblingssachen f├╝r den Fr├╝hling, Sommer und Herbst, denn
genau so ist das Wetter hier. Ich bin jetzt fast f├╝nf Monate hier und das Wetter verwirrt mich immer noch. Morgens ist es kalt, dann wird es in der Mittagssonne so warm wie im Hochsommer und dann f├Ąngt es an zu regnen. Ich finde es toll! Ich habe schon so viele Regenb├Âgen gesehen und so viele sch├Âne Sonnenunterg├Ąnge. Nehmt also am besten eure Lieblingsanziehsachen mit. Von allem etwas!

Also: Es gibt f├╝r alles immer ein erstes Mal. Ich war zum Beispiel das erste Mal in einem Stadion oder habe das erste Mal bei einem Fu├čballspiel mitgespielt. Versucht aus eurer Komfortzone rauszukommen, und euch neue Sachen zu trauen. Sagt mehr ja und macht so viel wie es geht mit, auch wenn es sich im ersten Moment ├╝berw├Ąltigen anf├╝hlen kann. Im Nachhinein, war ich pers├Ânlich, immer sehr gl├╝cklich einen Sch├╝leraustausch in Costa Rica gemacht zu haben. Ich hoffe ich konnte einen guten Einblick erm├Âglichen und alle Fragen kl├Ąren die ihr in euren K├Âpfen rum fliegen hattet ­čÖé

Falls nicht, k├Ânnt ihr mir gerne auf Instagram schreiben und Fragen stellen:
@michelle.fried3rike

 

 

 

Kennst Du schon Austauschzeit, unseren Podcast aus der Welt? Folge uns au├čerdem auf Instagram┬áund TikTok, um nichts zu verpassen!