Blog Tag „Kulturentdecker“

Tagebuch der Kulturentdecker der Karl-Simrock-Schule Bonn 2017, 8. Eintrag
Montag, Dezember 11, 2017 - 12:05 von experiment

Die letzten Tage in Irland
von Erol

Die letzten drei Tage mussten wir viel arbeiten in St. Vincent und als Belohnung haben wir sogar auch einmal Abends American Football gespielt.

Wir haben nämlich vorher den Raum zu Ende renoviert. Dieser wird ab sofort an das Rote Kreuz vermietet und St. Vincent kann damit Geld verdienen. Alle waren sehr dankbar, dass wir den Raum hergerichtet haben.

Heute am Freitag, den 8. Dezember, steht der Verkauf an. Beim Verkauf verkaufen wir Tee und Kekse und die decoration. Als Belohnung gehen wir zu einem Chinesen und zum American Diner ein Eis essen. St. Vincent de Paul war ein netter Ort, an dem wir friedlich arbeiten konnten, und sogar etwas Gutes geleistet haben.
Ich, Erol, werde diesen Ort und die Stadt Clonmel und die Gastfamilie vermissen. Auch wenn es nur 2 Wochen hier waren, ist es wie ein Zuhause geworden. Ich glaube, dass wir alle hier leben könnten. Doch leider müssen wir schon gehen. Es wird immer eine unvergessliche Zeit für uns sein.

Tagebuch der Kulturentdecker der Karl-Simrock-Schule Bonn 2017, 7. Eintrag
Montag, Dezember 11, 2017 - 12:02 von experiment

Ausflug nach Waterford
von Carlos

Heute waren wir in Waterford einer Stadt in Irland. Wir hatten uns um 10 uhr im Bahnhof getroffen und von dort sind wir mit der Zug gefahren.

Wir waren in 2 Kirchen. Dort sind wir rumgewandert und jeder hat ein Kerze angezündet. Danach sind wir in die Stadt gegangen. Dort sind wir herumspaziert. Danach wurden wir zum Essen eingeladen in ein irisches Pub. Jeder durfte bis zu 10€ bestellen. Das Essen war sehr lecker und alle waren damit zufrieden. Dann verabredeten wir uns für 15:30 vor McDonald's. Jeder durfte zu dritt durch der Stadt spazieren, manche haben sich Sachen oder Essen gekauft. Als wir uns getroffen haben, gingen wir zusammen wieder zum Bahnhof und dann nach Hause.

Tagebuch der Kulturentdecker der Karl-Simrock-Schule Bonn 2017, 6. Eintrag
Montag, Dezember 4, 2017 - 12:16 von experiment

Wochenende in Tramore

Von Joshua

Wir standen wie gewohnt gegen 9 Uhr auf, frühstückten und fuhren dann los zum Tesco, von dort aus fuhren wir mit dem Bus nach Tramore ins "Beach Haven". Das war unser Hostel für eine Nacht. Ich war mit Erol in einem Zimmer. Wir hatten ein großes Zimmer unter dem Dach.

Danach fuhren wir mit Taxis zum Pferdereiten. Ich habe mich gefühlt wie Clint Eastwood, als ich auf meinem Pferd saß. Nach dem Reiten gingen wir essen ins "Vee Bistro". Das Essen war sehr gut dort. Nach dem Essen ging ich mit Erol und Ikraam zum Strand. Wir redeten und hörten Musik und wir gingen so weit den Strand entlang, dass wir sogar 20 Minuten zu spät kamen. Nachdem wir wieder im Hostel waren, kamen alle zu uns nach oben und blieben bis nach Mitternacht. Der Tag hat mir sehr gefallen.

Am Sonntag haben wir eine Wanderung durch Tramore gemacht. Paul der Reiseführer hat uns viel über den Ort erzählt. Am dem Strand haben wir über 200 Jahre alte Glasscherben gefunden. Dann sind wir eine schöne Strecke nach Hause gefahren und zurück zu unseren Gastfamilien gegangen.

Tagebuch der Kulturentdecker der Karl-Simrock-Schule Bonn 2017, 5. Eintrag
Montag, Dezember 4, 2017 - 11:12 von experiment

Wir haben uns wie gewohnt um 10:00 Uhr am Haus von St. Vincent de Paul, einer Wohltätigkeitsorganisation, getroffen und haben an unserem Projekt vom Vortag weitergearbeitet.

Ich (Ikraam) & Joshua haben an unseren Plakaten vom Vortag weitergearbeitet. Da stand, dass die Weihnachtsdeko selbst gemacht ist von Schülern aus Deutschland und wie viel sie kostet (€3, €4, €5). Wir haben nebenbei auch Musik gehört. Die anderen haben oben ein großen Raum mit einer Eierschalen Farbe gestrichen.

In der Zwischenzeit hatten wir Pausen. In der 1-stündigen Pause sind wir zu Primark gegangen und haben uns Sachen für den nächsten Tag gekauft z.B. Mützen , Schals oder Handschuhe, da wir ja in das Beach Haven Hotel übers Wochenende fahren.

Als wir mit der Arbeit um 16:00 Uhr fertig waren haben wir uns am Abend getroffen, um Billard zu spielen. Ich hab mit Erol und Joshua gespielt wir hatten gewettet, dass wenn ich gewinne, dass sie morgen den ganzen Tag meine Klamotten tragen müssen und ich sie schminken und Josuhas Haare machen darf. Ich hab gewonnen; war aber glaub ich Anfängerglück, denn ich spiel Billiard nicht oft.Die anderen haben auch gespielt. Was ich noch mitbekommen habe, ist, dass unsere Lehrer (Fr.Levis & Hr. Behringer) gegen 2 Schüler haushoch gewonnen haben.

Der Tag hat mir persönlich Spaß gemacht und ich freu mich schon auf denn nächsten Tag.

Von Ikraam

Tagebuch der Kulturentdecker der Karl-Simrock-Schule Bonn 2017, 4. Eintrag
Freitag, Dezember 1, 2017 - 11:44 von experiment

6. Tag in Irland

Ich wachte um 7:30 Uhr auf, aber weil mir so warm und gemütlich war, lag ich noch 15 Minuten im Bett. Als ich mich später geduscht habe, ging ich zum Frühstück mit meinem Freund essen. Als wir fertig waren, bereiteten wir uns für die Arbeit vor und sind um 9:30 Uhr rausgegangen. Es dauerte 28 Minuten bis wir ankamen.

Unsere Arbeit begann um 10 Uhr und endete um 16 Uhr, heute war geplant, dass wir Wände streichen werden, aber dass war nicht dass einzige was wir dort machten z. B. : aufräumen, Möbel zusammenbauen, Weihnachtsdekoration basteln ... .Es hat mir so Spaß gemacht, dass ich in der großen Pause weiter gemalt habe. Ich hatte auch meine JBL3 mit (Lautsprecher), also hatten wir eine gute Atmosphäre

Tagebuch der Kulturentdecker der Karl-Simrock-Schule Bonn 2017, 3. Eintrag
Freitag, Dezember 1, 2017 - 11:37 von experiment

The fifth day in Ireland.
By Ahmad

This day was very nice and perfect. At 9 o'clock we woke up. We went to visit Blarney Castle and Cork. I got on the bus with my friend Said and all the others from our group. The weather was sunny but it was very cold.

First we drove to Blarney Castle. It was a very big castle we took some pictures there. We all kissed a stone there because it gives you the gift of speech.

After that we went to Cork. At the Cork Shopping Centre,you can buy everything you like. I bought a jacket there. Its the second largest city in Ireland and very beautiful.

At 6 o'clock we came back to Clonmel and we were at home with Said, Erol and Wictor. Erol and Wictor are in another family,they came to visit us. We played together and watched a movie.

It was a very nice day.

Tagebuch der Kulturentdecker der Karl-Simrock-Schule Bonn 2017, 2. Eintrag
Donnerstag, November 30, 2017 - 12:32 von experiment

The fourth day in Ireland - Bowling night
By Said

I woke up at 9:30 o' clock, then I put on my clothes and went down to eat breakfast. Then we were driven to work at St. Vincents de Paul. In the beginning we had to sort out CDs and throw away the broken ones, and then we had a little break. After the break we had to grind the walls and clean the floor in a big room. Then we got a long lunch break.

We went to Tesco supermarket during the break and came back 3 minutes later, because that was too far away. But I think it was okay, because Andy our team leader told us that the Irish use the Word "ish" if they don't want to be precisely. Then we would have to make Christmas models for candles.

After work, Ahmad and I went to Erol's and Wiktor's host family. We got dinner there and then we played PlayStation. At 7 o'clock we were driven to a bowling center. There were also very nice video games and we played two rounds of bowling. In the end, I was the second best although I played it for the first time. Then we would drive home and have a shower afterwards and I write this here now.

It was a beautiful day.

Tagebuch der Kulturentdecker der Karl-Simrock-Schule Bonn 2017, 1. Eintrag
Donnerstag, November 30, 2017 - 12:24 von experiment

Anreise und erste Tage in Clonmel

Irland Blog Tag 1-3

Nachdem wir uns morgens am Bonner Hauptbahnhof alle getroffen haben und Ikraam schon am Düsseldorfer Flughafen war, sind wir Jungs mit den Lehrern und dem Zug nach Düsseldorf gefahren. Der Flughafen war wirklich groß. Beim Sicherheitscheck hatte Viktor dann aus Versehen eine Schere mit im Rucksack, die er dann am Ende wegwerfen musste. Dann ging's schon ins Flugzeug. Als wir in Dublin ankamen war es sehr leer. Nachdem wir auf die Koffer gewartet haben, ging es schon zum Bus, der uns nach Clonmel bringen sollte. Ich habe die halbe Busfahrt geschlafen, deshalb war es nicht so lang.

Nachdem wir dann von unseren Gasteltern am Tesco abgeholt wurden und nach Hause gefahren sind, haben Joshua und ich uns frisch gemacht und unsere Zimmer eingerichtet. Das irische Essen ist sehr lecker und gesund. Am zweiten Tag haben wir mit unserer Gastfamilie einen Ausflug nach Waterford gemacht und uns die Stadt angeguckt. Abends haben wir dann X-Factor geguckt. Natürlich auf Englisch.

Am Montag war unser erster Arbeitstag: Wir wurden eingeführt, was wir alles machen werden und haben dann auch kurz danach schon Kisten aussortiert. In der Mittagspause sind wir dann zum Town Center gegangen. Nachmittags haben wir Weihnachtsdekoration für einen Charity Verkauf gebastelt.

Nach dem Abendessen haben wir uns dann alle bei McDonald's noch getroffen und sind danach durch die Straßen spaziert. Das waren unsere ersten Tage.

Mal sehen was uns die nächsten Tage so erwarten wird.

George

Tagebuch der Kulturentdecker der Johanna-Eck-Schule in Irland, 13. Eintrag
Mittwoch, Februar 1, 2017 - 13:20 von experiment

Heute war der traurigste Tag, denn es war der Tag der Abreise. Weil wir mit Wael früher am Flughafen sein sollten, mussten wir schon sehr früh losfahren. Fast alle sind zu spät zum Treffpunkt gekommen, bis auf Arta und Sara. Dann haben wir uns von unseren Gastfamilien verabschiedet und sind in den Bus gestiegen.
Auf der Busfahrt sind alle eingeschlafen und so ging die Fahrt sehr schnell.

Am Flughafen angekommen haben wir schnell noch unsere Koffer gewogen und Josi musste noch ihren Kulturbeutel Chris geben, damit ihr Koffer unter die 20kg-Grenze kam. Dann sind wir gemeinsam zum Ryanair-Schalter gegangen und haben unsere Koffer eingecheckt. Man musste alles selbst machen. Die Bordkarte scannen, den Koffer aufs Band legen und die Klebezettel um den Griff vom Koffer machen. Als alle eingecheckt hatten, sind Anne, Wael und Marius zum Schalter von Ryanair gegangen und haben dort Waels Unterlagen vorgelegt, damit wir ihn wieder mit nach Berlin nehmen konnten.

Das ging viel schneller als gedacht und deswegen hatten wir noch sehr viel Zeit am Flughafen. Wir sind dann zu McDonald's gegangen und haben gewartet, bis wir endlich Richtung Gate gegangen sind.

Nachdem alle durch die Sicherheitskontrollen gekommen waren, sind wir noch in den Duty-Free-Shops gewesen und haben noch ein paar Kleinigkeiten gekauft. Unterwegs zum Gate hat Anne ihre Bordkarte verloren und es war noch kurz hektisch, aber wir hatten Glück, denn jemand hatte sie gefunden und bei unserem Gate abgegeben.

Der Flug war etwas unruhig, aber wir sind alle in einem Stück in Berlin angekommen.

Tagebuch der Kulturentdecker der Johanna-Eck-Schule in Irland, 12. Eintrag
Dienstag, Januar 31, 2017 - 01:00 von experiment

Am Freitag haben wir uns um 10 Uhr morgens bei SVP getroffen. Heute war der Tag des Verkaufs. Die meisten von uns hatten Kuchen gebacken oder Kekse mitgebracht, damit wir etwas zum Tee und Kaffee anbieten konnten. Der Sale ging von 10 bis 13 Uhr und einige Leute kamen, um eines der Betten, einen Schrank oder Spielzeug zu kaufen. Leider war es nicht sehr gut besucht und wir haben häufig nur gesessen und gewartet (und Kuchen gegessen). Es war aber trotzdem interessant zu sehen, dass die Arbeit, die wir die letzten zwei Wochen gemacht hatten, sich doch ausgezahlt hatte.

Nach dem Sale sind wir gemeinsam mit Anne, Andy und Marius zu einem chinesischen Restaurant gegangen. Außerdem kam Susan, eine Frau, die sich um die Gastfamilien kümmert, auch vorbei und hat mit uns gegessen. Nach dem Essen waren alle pappsatt.

Nach dem Essen waren wir durch mit unserem Programm. Einige sind noch shoppen gegangen, andere sind direkt nach Hause gefahren, denn wir mussten noch für den nächsten Tag packen.

  • 1 von 7