Freiwilligendienst weltweit Stipendien

Aktuell können sich Menschen ab dem 50. Lebensjahr für das "weltweit aktiv" Stipendium, welches wir mit der Deutschen Seniorenliga vergeben, bewerben. Das mit 2.000 € dotierte Stipendium gilt für die Programmkosten für eines unserer Freiwilligendienste (4-12 Wochen) in 15 ausgewählten Ländern:

Südamerika: Argentinien, Chile, Ecuador, Peru
Mittelamerika: Guatemala und Mexiko
Afrika: Benin und Südafrika
Europa: Irland und Türkei
Asien: Indien, Laos und Nepal
Ozeanien: Australien und Neuseeland

Die Teilnehmenden können dabei Projekte in verschiedenen Bereichen wie Bildung, Gesundheit, Soziales etc. unterstützen. Der Bewerbungsschluss ist der 15. November 2014 und alle weiteren Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen findet man unter http://www.weltweit-aktiv.org/.


Außerdem vergeben wir mehrere Stipendien in Höhe von 2.000 €. Diese Stipendien können für alle Länder der regulären Freiwilligendienste von Experiment e.V. beantragt werden.

Die Fristen sind dabei wie folgt:

  1. Bewerbungsfrist ist der 14. Februar 2015 (für Ausreisen zwischen dem 10. April 2015 und dem 31. Dezember 2015).
  2. Bewerbungsfrist ist der 27. Juni 2014 (für Ausreisen zwischen dem 30. August 2014 und dem 31. Januar 2015).

Die Stipendien decken die Programmkosten bis zu 2.000 Euro. Mehrkosten werden von der Teilnehmerin / dem Teilnehmer übernommen. Restbeträge werden nicht ausbezahlt. (Beispiel 1: Das Programm über 6 Wochen in Israel bei der Coral Reef Reserve kostet 1.750,- €; der Restbetrag von 250,- € wird nicht ausgezahlt. Beispiel 2: Das Programm über 4 Wochen Sprachkurs und 8 Wochen Freiwilligendienst in Costa Rica kostet 2.630 €, die Mehrkosten von 630 € sind von der Teilnehmerin / dem Teilnehmer zu tragen)

Voraussetzungen der Teilnehmer/Innen

Wir von Experiment e.V. legen großen Wert darauf, dass der Freiwilligendienst als Kulturaustausch verstanden wird.

Mit einem Stipendium wollen wir deswegen insbesondere TeilnehmerInnen fördern, die

  • sich über die Chance des globalen Lernens im Kulturaustausch bewusst sind.
  • sich und die deutsche Gesellschaft als Lernende sehen, die von den Eindrücken profitieren (go to learn, not to teach).
  • bereit und aktiv sind die gewinnbringenden Lernerfahrungen mit anderen Menschen in Deutschland zu teilen
  • Bereitschaft zeigen, sich bei Experiment e.V. nach der Rückkehr (d.h. in Deutschland) zu engagieren.

Von unseren Stipendiaten fordern wir deshalb:

  • dass sie an Vor- UND Nachbereitungsseminaren teilnehmen
  • dass sie nach der Zusage des Stipendiums und vor der Ausreise zum Freiwilligendienst ein eigenständiges, persönlich konzipiertes Projekt* durchführen, bei dem sie über ihren zukünftigen Freiwilligendienst als Kulturaustausch berichten, dabei die globale Verbindung zwischen dem Land, in das sie gehen, und Deutschland darstellen. Etwa bei Schulen, Gemeinden, Gewerkschaften, Informationszentren, etc. Die angehenden Freiwilligen können sehr gerne auf den Kontakt zu ehemaligen Teilnehmerinnen von Experiment e.V. zurückgreifen. Gerne kann ein Ehrenamtlicher oder Mitarbeiter von Experiment e.V. am Aktionstag teilnehmen.
  • dass sie Photos und Berichte zu Öffentlichkeitsarbeitszwecken von Experiment e.V. zur Verfügung stellen

Vergabekriterien

  • Anmeldebogen zum Freiwilligendienst Programm und Lebenslauf auf Englisch und 1 Passfoto (im Falle der Nichtvergabe des Stipendiums ist die Teilnahme am Programm nicht verpflichtend)
  • ein ausführliches Motivationsschreiben zum Programm auf Englisch
  • einen konkreten Durchführungsplan zum persönlichen Projekt über den Freiwilligendienst als Kulturaustausch vor der Abreise (konkreter Zeitplan, konkrete Zielgruppe, konkreter Ort etc.) auf Deutsch.
  • Schriftliche Verpflichtung für Photos und Berichte (Zwischen- & Abschlußbericht), die zum Zweck der Öffentlichkeitsarbeit bei Experiment e.V. verwendet werden dürfen. Dafür benutzen Sie das Formular „Stipendienantrag 2014“.
    *FÜR ECUADOR SPECIAL – das Projekt soll Ecuador in irgendeiner Form als besonderes Reiseziel hervorheben.

Bewerber, die ihre finanzielle Förderungswürdigkeit darüber hinaus formlos begründen bzw. nachweisen, werden bevorzugt berücksichtigt.

Beispiele persönlich konzipierter Projekte vor der Ausreise:

1) Die Teilnehmerin bemüht sich um ein Stipendium, um nach Neuseeland zu gehen: Sie hat deswegen den Kontakt zu ihrer alten Schule aufgenommen und bietet hier an, eine Schulstunde ihres alten Geographiekurses zusammen mit den Schülern über Neuseeland, über Verbindungen von Neuseeland und Deutschland und ihren Weg hin zum Auslandsaufenthalt zu gestalten. Die Stunde gestaltet sie aus den Darlegungen ihrer Motivation, ihrem Weg zu einem Freiwilligendienst, Informationen über Neuseeland, die sie auch von ehemaligen Freiwilligen bekommen hat.

2) Der Teilnehmer bemüht sich um ein Stipendium, um für 8 Wochen nach Argentinien zu gehen, er nimmt sich für diesen Freiwilligendienst seinen Jahresurlaub (und etwas mehr): Im Vorfeld organisiert er eine Informationsveranstaltung im Berufsinformationszentrum (BIZ) seiner Stadt. Hier legt er seine Motivationen und seine konkreten Schritte dar, wie er einen Auslandsaufenthalt neben seinem Beruf durchführen wird, warum er sich für Argentinien entschieden hat, was für ein Projekt er dort begleiten möchte.

Wie bewerbe ich mich?

  1. Bitte schicke uns eine Kurzbewerbung. Hierfür gibt es eine Vorlage, die Du findest, wenn Du den "Bewirb Dich hier" Button auf der linken Seite anklickst.
  2. Wir werden Dir im zweiten Schritt die Bewerbungsunterlagen zuschicken. Bitte fülle diese sorgfältig aus uns schicke uns dann Deine vollständige Bewerbung zurück.
  3. Du erhältst von uns eine Eingangsbestätigung per E-Mail.
  4. Der Stipendienausschuss wird seine Entscheidung in der Regel 2 Wochen nach Ablauf der Bewerbungsfrist durch das Büro verkünden. Bewertet wird voranging das Beste, kreativste, umfangreichste oder Zielpublikum-wirksamste Projekt. Unter diesen wird in einem zweiten Schritt die finanzielle Forderungswürdigkeit der Bewerber bewertet.